Die teuerste Dauerkarte im deutschen Fußball hat Drittligist 1860 München

David Kreisl
Sports Editor

Fragwürdige Spitzenplatzierung für den TSV 1860 München: Wie die Welt ermittelt hat, bieten die Münchner Löwen die teuerste Dauerkarte im deutschen Profi-Fußball an - und das als Drittligist.

Fans des TSV 1860 München müssen tief in die Tasche greifen, um die Löwen zu sehen. (Bild: Getty Images)

Für eine Stehplatzdauerkarte im Stadion an der Grünwalder Straße verlangt der TSV in der anstehenden Saison 245 Euro für Vollzahler. Mehr muss man in keinem Stadion der ersten, zweiten oder dritten Liga zahlen.

“Wir haben uns in der Geschäftsführung entschieden, dass wir die Ticketpreise anpassen. Wir wissen, dass das jeden trifft. Wir machen eine moderate Preiserhöhung”, wird 1860-Geschäftsführer Michael Scharold zitiert. Auch auf der Haupttribüne kosten die Karten kommende Saison drei Euro mehr. Der Klub erhofft sich daraus Mehreinnahmen von etwa 400.000 Euro.

FC Bayern 100 Euro günstiger

Rekordmeister Bayern München bietet die günstigste Stehplatzdauerkarte für 145 Euro an, also 100 Euro billiger als der zwei Klassen niedriger spielende Lokalrivale. Zur Verteidigung der Löwen muss aber angeführt werden, dass der FC Bayern kaum auf Ticketeinnahmen angewiesen ist, der TSV dagegen sehr.

Die teuersten Saisontickets in der Bundesliga finden sich neben Borussia Dortmund (219 Euro) ausgerechnet bei Aufsteiger Paderborn, der 225 für die Karte verlangt.