Diese Auswirkungen könnte der rückläufige Merkur im Juli haben

Erika W. Smith

Wenn du versehentlich eine Email an die falsche Person schickst, dein Gepäck verloren geht und einfach alles schief zu gehen scheint, denkst du vielleicht: „Merkur muss rückläufig sein!“. Und vom 7. bis zum 31. Juli hast du damit sogar recht.

In der Astrologie bestimmt der Merkur die Themen Kommunikation, Intelligenz und Timing. Und wenn der schnellste Planet rückläufig ist, kann es genau in diesen Bereichen schon mal drunter und drüber gehen. Stell dich also besser schon mal auf Probleme beim Reisen, Missverständnisse und technische Schwierigkeiten ein, denn laut der Astrologin Lisa Stardust wird es in dieser Sommer nicht gerade easy-peasy. „Während dieser rückläufigen Phase werden wir uns vom Sternzeichen Löwe zum Krebs und dann wieder zurück von Krebs zu Löwe bewegen.“ Und das bedeutet, es könnte heiß hergehen: „Rechne mit großen Liebesbekundungen und hitzigen Diskussionen, gefolgt von emotionaler Manipulation mit dem Ziel, andere zu kontrollieren“, sagt Lisa. „Es könnte sehr intensiv werden; spontane Wutanfälle sind auf jeden Fall drin.“

Und ja, es bestehen gute Chancen, dass sich dein*e Ex bei dir melden wird. „Ex-Partner*innen oder alte Freund*innen können zurückkommen – vielleicht auch nur, um noch mal ihre Sicht der Dinge zu erklären“, meint Stardust. Aber es liegt natürlich bei dir, ob du sie zurück in dein Leben lässt.

Laut Lisa ist es besser, den rückläufigen Merkur für einen kurzen Summer Fling zu nutzen, statt zum Aufleben vergangener Beziehungen. „Viele unserer Pläne werden womöglich keine Früchte tragen, weil wir sie in rückläufigen Phasen oft nicht in die Tat umsetzen. Mein Rat ist, einfach eine kleine, unverbindliche Sommeraffäre zu genießen, das iPhone beiseite zu legen und eine Runde schwimmen zu gehen.“ Große Projekte anzugehen und Verpflichtungen einzugehen ist jetzt also vielleicht keine so gute Idee.

Während der rückläufigen Phase sollten wir alle einen Blick auf unser Innerstes werfen, ergänzt Jessica Lanyadoo, Host der wöchentliche Astro-Show, Ghost of a Podcast. „Alle rückläufigen Merkurphasen sind unterschiedlich, weil Merkur durch verschiedene Sternzeichen zieht“, erklärt sie. Während der letzten Phase, die im März stattfand, zog Merkur durch das Sternzeichen Fische. „Jetzt bewegt sich der Planet dagegen durch Löwe und Krebs – und das auch noch während einer Mondfinsternisphase. Das schreit praktisch danach, die eigenen Gedanken und die Aufmerksamkeit auf Herzensangelegenheiten zu legen.“

Laut Lanyadoo sind „rückläufige Phasen die Zeit des Prüfens, Reflektierens und neu Bewertens, den Merkur bestimmt die innere Einstellung, die Kommunikationsfähigkeit und Freundschaften. Wir sollen uns Klarheit über unsere Gedanken verschaffen. Auch, wenn diese Zeit anstrengend oder nervig sein kann, ist sie meiner Meinung nach sehr nützlich.“

Eine Sache noch: Zwar ist Merkur wie gesagt direkt vom 7. bis 31. Juli rückläufig, doch die Auswirkungen kannst du schon seit dem 20. Juni spüren – und die Nachwehen können sich noch bis zum 15. August zeigen. Laut Lisa Stardust sind die Perioden vor und nach der eigentlichen rückläufigen Phase die schlimmsten, denn dann treffen wir oft überstürzte Entscheidungen und dir fallen Dinge bei anderen schneller auf. Also pass bitte auf dich auf.

Dir gefällt, was du liest? Gönn' dir noch eine Dosis R29, genau hier!

Dein Monatshoroskop – Wie stehen die Sterne im Juli?

11 ätherische Öle & ihre geheimen Superkräfte

Ätherische Öle: 5 Tipps für Anfänger*innen