Diese Orte auf der Welt sind nach wie vor coronafrei

·Lesedauer: 3 Min.

Ausgangssperren, Wirtschaftsstillstand, abgesagte Großevents: Das Coronavirus hat fast die ganze Welt fest im Griff - aber auch nur fast. Denn einige wenige Regionen gibt es, die von der Infektionswelle bisher tatsächlich unberührt geblieben sind. Sorgenfrei ist das Leben dort deswegen jedoch nicht.

Sunrise over the famous Muri beach with dramatic mountain range in the Cook island in the south Pacific ocean
Die Cookinseln im Südpazifik gelten offiziell als coronafreie Zone - und sind damit nicht allein (Bild: Getty Images)

Die Cookinseln im Südpazifik erklärten sich gerade erst zur “coronafreien Zone”. Der Staat mit etwa 20.000 Einwohnern liegt etwa 3.000 Kilometer von Neuseeland entfernt und gibt damit einen Hinweis auf eine Grundvoraussetzung, vom Coronavirus verschont zu bleiben: geografische Abgelegenheit.

Vor allem im Pazifik gibt es ein knappes Dutzend Inselstaaten, die sich nach Daten der Johns Hopkins Universität das Virus bisher vom Leib halten konnten, darunter Palau, Samoa, Tonga, Nauru oder die Marshallinseln.

Ansteckungsgefahr: Missionierung von Amazonas-Völkern wegen Corona untersagt

Eine Besonderheit stellt Lesotho dar, das als Enklave von Südafrika ringsherum von Land umgeben ist. Da die Ausbreitung auf dem afrikanischen Kontinent allerdings mit Verspätung begonnen hat, ist nicht sicher, ob das Königreich das Virus auf Dauer abwehren kann.

Sicherheit geht vor: Nicht einmal Hilfskräfte dürfen ins Land

Dies gilt indes für andere Länder auch. Die Abgelegenheit der meisten coronafreien Gegenden ist Fluch und Segen zugleich. Denn wie der “Guardian” berichtet, wäre es gerade für Nationen wie Vanuatu, das ebenfalls keine Coronafälle zu verzeichnen hat, eine Katastrophe, wenn sich das Virus dort ausbreiten würde. Der Inselstaat mit 300.000 Einwohnern hätte aufgrund seiner schwachen Infrastruktur und Entfernung von anderen Staaten schlechte Karten, die Pandemie in den Griff zu bekommen.

Erst am Anfang: WHO äußert sich besorgt über starken Anstieg der Corona-Fälle in Afrika

Aufgrund dessen gelten auch dort strenge Sicherheitsvorschriften. Restaurants und Bars müssen auf eigene Kosten Händewasch- und desinfektionsstationen installieren, und die Grenzen wurden dichtgemacht - nicht einmal Hilfskräfte lässt die jüngst von einem Zyklon schwer getroffene Nation ins Land.

Auch in anderen Staaten mögen zwar noch keine Ausgangsperren oder andere Maßnahmen für die Bevölkerung gelten - Vorsicht ist dennoch geboten. Im Hafen von Nauru - einem Inselstaat mit 13.000 Einwohnern, legen noch Frachtschiffe an, die Besatzung wird jedoch nicht von Bord gelassen, und die Ladung wird dekontaminiert, bevor sie ausgeliefert werden darf. Ein- und Ausreisen gab es in den vergangenen Wochen so gut wie keine.

Sind alle Länder, die es behaupten, wirklich coronafrei?

Während Nationen wie die Cookinseln hunderte von Tests durchgeführt haben, um die Infektionsfreiheit zu bestätigen, ist dies in anderen Fällen nicht gut möglich. Dass Yemen lange Zeit als coronafrei galt, könnte Experten zufolge auch damit zusammenhängen, dass Tests in dem Kriegsgebiet erschwert sind. Mittlerweile wurde dort ein erster Fall bestätigt.

Auch in Nordkorea trägt man Mundschutz - obwohl es dort offiziell keine Covid-19-Fälle gibt (Bild: Jon Chol Jin/AP/dpa)
Auch in Nordkorea trägt man Mundschutz - obwohl die Regierung dort lange an der Behauptung festhielt, dass es keine Fälle gibt (Bild: Jon Chol Jin/AP/dpa)

Turkmenistans Behauptung, bislang von der Pandemie verschont geblieben zu sein, wird hingegen schlichtweg angezweifelt. Der Binnenstaat grenzt an drei betroffene Länder wie Kasachstan an, hat aber offiziell keine Coronafälle. Wie ein Gesundheitsexperte der BBC sagte, wäre es jedoch nicht das erste Mal, dass der Staat einen Ausbruch einer schweren Krankheit leugnen würde. Auch HIV-Infektionen gibt es nach offiziellen Angaben in dem Land angeblich nicht.

Auch Nordkorea hielt bis vor Kurzem an der Behauptung fest, obwohl es an China angrenzt und Nachbarland Südkorea bislang mehr als 10.000 Fälle verzeichnet. Vor wenigen Tagen kündigte die Regierung strengere Sicherheitsmaßnahmen an und erwähnte zumindest nicht mehr, coronafrei zu sein. Laut “Radio Free Asia” hätten nationale Behörden die Bevölkerung nun darüber informiert, dass es bereits seit März Covid-19-Fälle in dem Land gibt, ohne jedoch Zahlen zu nennen.