Diese zehn Hausmittel helfen bei Insektenstichen

·Freier Autor

Ein schönes Sonnenbad im Freibad oder am See ist doch was Herrliches. Doch oftmals wird man jäh aus diesem Idyll der Zufriedenheit gerissen, wenn ein geflügelter Plagegeist meint, sich an unserem Blut zu laben. Für ein hilfreiches Mittel gegen die juckenden Insektenstiche muss man aber nicht zwangsläufig in die Apotheke. Es gibt zahlreiche Hausmittel, welche den Schmerz lindern und die man zumeist auch zuhause hat.

Insektenstiche können nervig und schmerzend sein. (Bild: Getty Images)
Insektenstiche können nervig und schmerzend sein. (Bild: Getty Images)

Bei Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke gibt es kaum etwas, was erfrischender ist, als eine Besuch im Freibad oder ein Ausflug an den See. In der Sonne liegen, die Sommerbräune pflegen und dazu vielleicht noch ein Eis oder die berühmten Freibad-Pommes – das Leben kann so schön sein.

Doch dieses Dolce Vita, leicht oder gar nicht bekleidet, hat auch seine Schattenseiten. Denn wenn bei den Menschen die Hüllen fallen, wird für zahlreiche Insekten das Büfett eröffnet. Und kaum wurde man von diesen Plagegeistern mit Flügeln gestochen, fängt das Jucken und Kratzen an. Es gibt aber Hausmittelchen, mit denen sich diese Pein lindern lässt.

Zehn Hausmittel gegen Insektenstiche

Speichel

Als erste Maßnahme gegen einen juckenden Insektenstich kann man sich Speichel auf die Einstichstelle reiben. Diese Maßnahme wirkt im ersten Moment kühlend.

Zwiebeln

Auch auf die Zwiebel kann man bei nervig-schmerzhaften Insektenstichen zurückgreifen. Dafür eine Zwiebel halbieren und anschließend mit der Schnittseite die Stichstelle für ein paar Minuten einreiben. Alternativ kann man auch ein Stück Mullbinde oder Heftpflaster mit dem Saft einer Zwiebel tränken und auf den Insektenstich drücken. Neben einer kühlenden hat dies auch eine desinfizierende Wirkung.

Wärme

Auch punktuelle Hitze kann wunderbar gegen Insektenstiche helfen, da durch die Wärme jene Enzyme im Insektengift zerstört werden, welche für den unangenehmen Juckreiz verantwortlich sind. Dafür einen Teelöffel unter heißem Wasser erwärmen und dann vorsichtig auf den Insektenstich drücken. Der Löffel sollte aber nicht so heiß sein, dass man sich stattdessen Brandblasen holt.

Kälte

Ebenso wie Wärme kann auch das Gegenteil, nämlich Kälte den Juckreiz und die Schwellung mildern. Dabei kann man auf Eiswürfel oder Coolpacks zurückgreifen. Wichtig dabei ist, dass man das kühlende Element nicht direkt auf die Haut drückt, da diese darunter leiden und es zu leichten Erfrierungen kommen könnte. Das Kühlelement entweder in ein Geschirr. Oder Küchentuch geben und erst dann auf den Insektenstich drücken.

Zitrone

Zitronen gelten als universell einsetzbares Hausmittel, so auch bei Insektenstichen. Dafür einfach eine frisch aufgeschnittene Zitronenscheibe auf den Stich legen und einwirken lassen. Dadurch beruhigt sich die Wunde und das Jucken lässt nach.

Auch frische Zitrone kann gegen Insektenstiche helfen. (Bild: Getty Images)
Auch frische Zitrone kann gegen Insektenstiche helfen. (Bild: Getty Images)

Spitzwegerich

Auch im Garten findet sich das ein oder andere Mittel gegen Insektenstiche, so u.a. der Spitzwegerich. Dessen Blätter zerkleinern, am besten eignet sich dafür ein Küchenmörser, den Blätterbrei auf die juckende Stelle verteilen und mit Mullbinde oder einem Pflaster fixieren. Der Spitzwegerich lindert den Juckreiz und beschleunigt den Heilungsprozess.

Essig

Ein Umschlag mit kaltem Essig (z.B. Apfelessig) getränkt, der auf die Einstichstelle gelegt wird, ist ebenfalls ein altes Hausmittel. Er kühlt die Wunde und hilft dabei, den Juckreiz zu lindern.

Kokosöl

Kokosöl ist ebenfalls sehr hilfreich, wenn man von einem Insekt gestochen wurde. Dafür den Stich mit dem Kokosöl einreiben. Dieses wirkt antibakteriell und lindert Schmerz und Juckreiz.

Quark

Auch die gute alte Quarkkompresse kann bei Insektenstichen wahre Wunder bewirken. Dafür den Quark etwa fingerbreit auf ein sauberes Tuch schmieren. Dann das Tuch zusammenschlagen, um direkten Körperkontakt zu vermeiden und die Quarkkompresse anschließend auf den quälenden Insektenstich geben. Mit einem Handtuch oder einer Mullbinde lässt sich die Quarkauflage wunderbar fixieren.

Honig

Wurde man von einer Biene gestochen, kann man diese quasi mit den eigenen Waffen schlagen, den n Honig hilft ebenfalls bei Insektenstichen. Den Stich mit dem Honig einschmieren und evtl. mit einem Pflaster abkleben. Der Honig lindert den juckenden Schmerz und lässt auch die Schwellung schneller zurückgehen.

VIDEO: Natürliche Hausmittel: Was hilft gegen Ameisen?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.