Dieses Trump-Gemälde im Weißen Haus sorgt für Lacher im Netz

Donald Trump ist für sein unerschütterliches Ego bekannt. Dass der US-Präsident ein Gemälde von sich in Gesellschaft ehemaliger Präsidenten wie Abraham Lincoln und Dwight D. Eisenhower im Weißen Haus aufhängen ließ, sorgt nun einmal mehr für zahlreiche Lacher auf Twitter. Allerdings hat der Künstler auch eine starke Botschaft im Hintergrund versteckt.

Dieser Mann hat den Bezug zur Realität verloren.

Bescheiden geht anders: Mit dem Gemälde “The Republican Club” von Andy Thomas, das Donald Trump selbst beim Künstler in Auftrag gegeben hatte, macht sich der US-Präsident kurzerhand zum guten Freund früherer republikanischer Präsidenten. Das Bild, das in einem der Büroräume im Weißen Haus hängt, zeigt ihn mit einer Diät-Cola am Tisch sitzend – um ihn herum scharen sich die vergnügt lachenden Ex-Präsidenten George W. Bush, Ronald Reagan, George H.W. Bush, Abraham Lincoln, Dwight D. Eisenhower, Gerald Ford, Richard Nixon und Teddy Roosevelt.

Donald Trump hängt sich im Weißen Haus selbst an die Wand. (Bild: Getty Images)

Geheime Botschaft im Hintergrund

Schaut man genauer hin, ist zu erkennen, dass der Künstler zudem ein wichtiges Detail im Hintergrund versteckt hat. Eine Frau in schwarzem Kostüm und weißer Bluse kommt auf den Tisch zu.

“Das ist die erste weibliche republikanische Präsidentin”, so Andy Thomas gegenüber dem US-Nachrichtensender CNN. “Sie ist auf dem Weg, um ihren Platz am Tisch einzunehmen.”

Dieselbe Frau war bereits in seinem Gemälde “The Democratic Club” zu sehen. “Ich dachte mir: Das könnte meine Tochter sein, die sich dort an den Tisch setzt.” Obwohl er nicht als glühender Feminist verstanden werden möchte, ist der Künstler davon überzeugt, dass es schon bald eine Präsidentin geben werde.

Die besten Reaktionen auf das Trump-Gemälde

Für die Netzgemeinde ist die Selbstbeweihräucherung natürlich ein gefundenes Fressen. Ein Twitter-User erklärt Donald Trump zum Clown. Dass die anderen Präsidenten so herzlich lachen, macht dann auch viel mehr Sinn.

Ich habe ein paar Korrekturen vorgenommen.

Andere Nutzer legen Ex-Präsident Nixon einige Worte in den Mund:

“Um Himmels Willen, kann endlich jemand dieses Arschloch absetzen?”

Ein Photoshop-Künstler hat die Ex-Präsidenten mit Männern ausgetauscht, die wegen sexueller Vergehen in Verruf geraten sind, darunter die Schauspieler Kevin Spacey und Bill Cosby, Filmproduzent Harvey Weinstein, der Fotograf Terry Richardson und Brett Kavanaugh, der erst kürzlich trotz schwerer Vorwürfe zum Richter am Obersten Gerichtshof ernannt wurde und etwaiges Fehlverhalten während seiner College-Zeit unter anderem mit den Worten “Ich mochte Bier und ich mag Bier noch immer” bagatellisierte.

Trump: “Mögt ihr Bier?”
– “Ich mag Bier.”
– “Ich mag immer noch Bier.”
Trump: “Fall abgeschlossen. Ihr seid alle unschuldig.”

Vielen fallen Parallelen zur berühmten Gemäldeserie “Hunde spielen Poker” von C. M. Coolidge auf. Darauf ist zu sehen, wie die Hunde beim Kartenspiel betrügen.

Viel besser als das Trump-Gemälde.

Von vielen wird Trump aufgrund seiner unnatürlichen Hautfarbe verspottet. Dieser Twitter-Nutzer hat das Gemälde deshalb entsprechend angepasst:

Ich bevorzuge diese Version des Trump-Gemäldes.

Auch eine Form der Entfremdung: Trumps Gesicht wird durch ein Poloch ersetzt:

Bitteschön, ich hab es korrigiert.

Ein anderer Twitter-Nutzer hat die Präsidenten durch Trumps “Verbündete” ausgetauscht – unter anderem sind nun Kanye West, Adolf Hitler, Kim Jong-un, Wladimir Putin und Stephen Bannon zu sehen.

Trump hängt im Weißen Haus ein Bild von sich und seinen Freunden auf.

Auch Mr. Bean wird ins Bild geschummelt – und wirkt ziemlich verblüfft über die Konstellation:

Ein echtes Kunstwerk!

Auch diese Meldungen rund um den US-Präsidenten könnten Sie interessieren: