Dieter Hildebrandt braucht Geld

Harte Worte hat Dieter Hildebrandt da für das Fernsehen übrig: "Die Öffentlich-Rechtlichen machen sich in jede Hose, die man ihnen hinhält, und die Privaten senden das, was drin ist", zitiert er nicht näher bezeichnete "Spötter". Zusammen mit Redakteur Stefan Hanitzsch und Karikaturist Dieter Hanitzsch möchte er deshalb das Experiment wagen, online ein Format "ohne die Störmittel der großen Anstalten" zu betreiben: Ein 30-minütiges Magazin im 14-Tages-Rhythmus schwebt dem Trio vor, mit "Animationen, Interviews, Berichten über Störaktionen und Auftritten von Hildebrandts liebsten und besten Kollegen". Doch dafür braucht stoersender.tv, so der Name des Projekts, erst einmal eine Finanzspritze: 125.000 Euro sind nötig, um die "Spielwiese für Störenfriede" zu gestalten - und die sollen per Crowdfunding zusammenkommen. Je nach Gebebereitschaft werden die Finanziers für ihre Spenden zwischen fünf bis 250 Euro mit zeitbegrenzten VIP-Mitgliedschaften, Postern, T-Shirts oder Karten für eine Sondervorstellung mit Dieter Hildebrandt belohnt. Im März 2013 soll die erste Sendung fertig sein - sofern die Finanzierung steht.

Quizaction