Dimension Cyber: Neuer Bundeswehr-Zweig zur Abwehr von Hackerangriffen

Ministerin von der Leyen schafft einen neuen militärischen Organisationsbereich.

Das Internet und die elektronische Infrastruktur sind längst Schauplatz feindlicher Auseinandersetzungen zwischen Staaten: Hacker dringen im Auftrag fremder Regierungen in IT-Systeme von Verwaltungen ein, um dort sensible Daten zu stehlen. Oder sie schleusen Viren in die Computer von Fabriken, Kraftwerken und Kommandozentralen, um die Anlagen außer Betrieb zu setzen. Die Bundeswehr will sich selbst und das Land fortan besser gegen digitale Bedrohungen schützen. Am Mittwoch stellte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) in Bonn das Kommando Cyber- und Informationsraum in Dienst. Ein Blick auf den Stand der Dinge.

Um was genau geht es?

Ministerin von der Leyen schafft einen neuen militärischen Organisationsbereich. Er ist künftig für die Dimension Cyber zuständig – so wie Heer, Marine und Luftwaffe bisher schon für die Verteidigung an Land, auf dem Wasser und in der Luft zuständig sind.  Die Experten sollen künftig die eigene IT-Infrastruktur der Bundeswehr schützen. Die Truppe unterhält eines der größten Computernetze Deutschlands. Es ist bereits jetzt regelmäßig Ziel von Hacker-Angriffen: Nach Angaben des neuen Bereichsinspekteurs, General Ludwig Leinhos,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen