Disney, Netflix und Co. pausieren Seriendrehs

(stk/spot)
Angesichts dieser Nachrichten blickt nicht nur Eleven "Elfie" (Millie Bobby Brown, Mitte) finster drein. (Bild: Netflix)

Das Coronavirus hat inzwischen nicht mehr nur massive Auswirkungen auf Kinostarts. Auch die Dreharbeiten von zahlreichen Serienproduktionen müssen inzwischen pausiert werden. So auch beim Streaminganbieter Netflix, bei dem Berichten zufolge für mindestens zwei Wochen die Arbeiten in den USA und Kanada auf Eis liegen. Betroffen ist demnach auch die vierte Staffel der Mysteryserie "Stranger Things", die sich bis jetzt in Produktion befand.

Auch Disney+ hat viele aktive Dreharbeiten pausiert. Betroffen sind die Serien "See", "Servant", "For All Mankind" sowie "Mythic Quest", "The Falcon And The Winter Soldier" stellte die Dreharbeiten in Prag ein. Die Drehs der zweiten Staffel von "The Morning Show" mit Jennifer Aniston (51) und Reese Witherspoon (43), die via Apples Streamingdienst produziert wird, sind ebenfalls vorerst ausgesetzt. Bei Amazon Prime gilt selbes Spiel für die Serie "Carnival Row" mit Orlando Bloom (43).

Bei FX sind unter anderem die Arbeiten an der vierten Staffel von "Fargo" und "Snowfall" unterbrochen, bei The CW hat es derzeit "The 100", "Batwoman", "Dynasty", "The Flash" und "Supergirl" erwischt und auch die Stars von "Grey's Anatomy" befinden sich laut "LA Times" für mindestens drei Wochen im Zwangsurlaub. Insgesamt seien es mehr als 70 Produktionen, die wegen des Coronavirus nicht wie geplant gedreht werden können.