Werbung

Disney setzt auf Taylor Swift und "Fortnite"

Der US-Unterhaltungsriese Disney hat bessere Quartalszahlen vorgelegt als erwartet - und setzt künftig auf die Starpower von Taylor Swift und den Erfolg des Videospiels "Fortnite". (Robyn Beck)
Der US-Unterhaltungsriese Disney hat bessere Quartalszahlen vorgelegt als erwartet - und setzt künftig auf die Starpower von Taylor Swift und den Erfolg des Videospiels "Fortnite". (Robyn Beck)

Der US-Unterhaltungsriese Disney hat bessere Quartalszahlen vorgelegt als erwartet - und setzt künftig auf die Starpower von Taylor Swift und den Erfolg des Videospiels "Fortnite". Disney-Chef Bob Iger kündigte am Mittwoch bei der Veröffentlichung der Geschäftszahlen für die letzten drei Monate 2023 an, dass Swifts Konzertfilm "Taylor Swift: The Eras Tour" vom 15. März an exklusiv beim Streamingdienst Disney+ zu sehen sein wird.

"Zuschauer werden die Chance absolut lieben, die mitreißende Taylor Swift Eras Tournee wiederzuerleben, wann immer sie es wollen", sagte Iger. Der Tournee-Film der US-Sängerin war im vergangenen Oktober in die Kinos gekommen und wurde mit Einnahmen von 261 Millionen Dollar zum erfolgreichsten Konzertfilm aller Zeiten.

Disney steigt außerdem mit 1,5 Milliarden Dollar (knapp 1,4 Milliarden Euro) beim Videospielentwickler Epic Games ein, der insbesondere für das Spiel "Fortnite" bekannt ist. Künftig sollen Disney-Elemente in "Fortnite" integriert werden, während "Fortnite" in die Freizeitparks und die Merchandising-Produkte von Disney einfließen soll.

Im vergangenen Quartal machte Disney einen Umsatz von 23,5 Milliarden Dollar, ähnlich wie im Vorjahresquartal. Der Gewinn betrug 2,15 Milliarden Dollar und fiel damit höher aus als erwartet. Unter anderem konnte Disney die Verluste seiner Streamingplattformen Disney+, Hulu und ESPN+ auf 138 Millionen Dollar senken. Im Vorjahresquartal waren es in dem Segment noch 984 Millionen Dollar Verlust gewesen.

fs/