Disney+ statt Kinobesuch: Bei Walt Disney eine realistische Investitionsthese!

·Lesedauer: 2 Min.

Kinobesuche waren für Walt Disney (WKN: 855686) über Jahrzehnte ein Basis-Bestandteil des eigenen Geschäftsmodells. Filme zu produzieren und sie über die große Leinwand laufen zu lassen ist ein naheliegendes Geschäftsmodell für einen Medienkonzern. Allerdings verändert sich diese Basis derzeit aufgrund von zwei Wörtern: Streaming und Disney+.

Seitdem Walt Disney selbst mit Disney+ als starkem Flaggschiff-Dienst im Streaming-Segment vertreten ist, gibt es neue Konkurrenz für den Kinobesuch. Blicken wir auf eine spannende Möglichkeit, wie genau das eine realistische Investitionsthese für die Aktie des US-Medien- und Freizeitkonzerns sein kann. Und warum genau das noch eine Menge Potenzial bereithält.

Walt Disney: Doch lieber Disney+ statt Kinobesuch?

Es mag vielleicht zwischen einem Kinobesuch und dem Schauen eines Films auf Disney+ qualitative Unterschiede geben. Die Größe der Leinwand, den Geschmack des Popcorns, das Erlebnis selbst. Aber auch die Preise und die Möglichkeiten sind zwei Faktoren, die sich jetzt womöglich stark verändern.

Walt Disney geht offenbar immer mehr dazu über, exklusiven Content über die eigene Streaming-Plattform zu veröffentlichen. Im neuen Jahr 2022 betrifft das zunächst den Pixar-Film „Rot“, der übrigens der 25. Langspielfilm ist. Und jetzt nicht mehr in den Kinos startet, sondern über den hauseigenen Streaming-Dienst.

Wenn sich das Management des US-Konzerns auf diese Möglichkeiten stärker konzentriert, so bildet das womöglich eine weitere oder erweiterte Investitionsthese. Anstatt das Familien nicht gerade wenig Geld für Kinos bezahlen, können sie vermehrt dazu übergehen, sich Disney+ als Streaming-Dienst zu leisten. Mit 89,99 US-Dollar beziehungsweise Euro pro Jahr oder 8,99 US-Dollar/Euro pro Monat ist der Preis zwar nicht gering. Ab zwei bis drei Filmen pro Jahr dürfte es jedoch preiswerter sein, als mit vier Personen plus Verpflegung ins Kino zu gehen.

Sofern Walt Disney daher plant, zukünftige familienfreundliche Inhalte exklusiv auf dem eigenen Streaming-Dienst zu veröffentlichen, macht dies Kinos rund um den Familien-Markt ernsthafte Konkurrenz. Ein möglicher strategischer Schwenk, der zeigt, dass sich selbst bei geringer Nutzung die Mitgliedschaft womöglich mehr lohnt. Zumal der Film „Rot“ sogar ohne Zusatzkosten direkt veröffentlicht wird.

Vollkommen neue Möglichkeiten

Walt Disney besitzt mit einer solchen Adaption die Möglichkeit, sich vollkommen neu zu definieren. Je nachdem, ob das Management diese Strategie weiterverfolgt, wäre eine Mitgliedschaft sogar für zwei bis drei neue Filme exklusiv preiswerter als ein Kinobesuch. Dafür müsste das Management des US-Konzerns jedoch sehr bewusst immer weiter diesen Weg wählen.

Ob es dazu kommt, das ist natürlich eine andere Frage. Aber es könnte eine neue Investitionsthese begründen, wenn es heißt: Anstatt eines Kinobesuchs wählen Familien lieber Disney+. Auch, weil es preiswerter ist, selbst wenn man lediglich drei, vier Filme pro Jahr mit der ganzen Familie exklusiv schaut.

Der Artikel Disney+ statt Kinobesuch: Bei Walt Disney eine realistische Investitionsthese! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.