dm-Gründer Götz Werner: „Unser Finanzsystem ist krank – und es gibt keine Aussicht auf Besserung“

Götz Werner & Matthias Weik & Marc Friedrich
Bildschirmfoto 2017 05 02 um 13.09.53


Götz Werner hat sich als Gründer der Drogeriekette dm einen Namen gemacht. Der Selfmade-Milliardär gilt unter den großen Unternehmern als eine Art Querdenker, weil er ungewöhnliche Ideen zur Renovierung des Sozialstaats hat. So setzt sich Werner etwa seit Jahren für das bedingungslose Grundeinkommen ein.

Jetzt hat der 73-Jährige zusammen mit den Ökonomen und Bestseller-Autoren Matthias Weik und Marc Friedrich ein Buch geschrieben. In „Sonst knallt´s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“ fordern die Autoren einen radikalen Wandel des globalen Finanzsystems. Ein Auszug.   

Nach der Finanzkrise 2008 wurden Europas Banken mit Billionen von Euros gerettet. Weil sie sich nicht bloß verzockt, sondern sich teilweise auch mit kriminellen Methoden bereichert hatten, mussten sie über 300 Milliarden Euro an Strafgeldern zahlen.

Weiterlesen auf businessinsider.de

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen