Dobrindt will Programm zur Brückensanierung voranbringen

Verkehrsminister Dobrindt dringt auf die zügige Umsetzung des geplanten Sonderprogramms des Bundes zur Sanierung maroder Brücken. "Ich fordere die Länder auf, schnellstmöglich für Baurecht zu sorgen", sagte Dobrindt

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) dringt auf die zügige Umsetzung des geplanten Sonderprogramms des Bundes zur Sanierung maroder Brücken. "Ich fordere die Länder auf, schnellstmöglich für Baurecht zu sorgen", sagte Dobrindt der "Passauer Neuen Presse". "Jede Sanierungsmaßnahme einer Brücke, die Baurecht erhält, werden wir finanzieren", sicherte der Minister weiter zu.

Das Sonderprogramm Brückenmodernisierung umfasst 1,5 Milliarden Euro bis 2018. "Die Infrastruktur ist das zentrale Nervensystem unseres Landes - und Brücken sind dabei die sensibelsten Punkte", sagte Dobrindt dazu der "PNP". Allerdings sei noch nicht überall die Bauplanung weit genug fortgeschritten, um Projekte in Angriff nehmen zu können. Etwa 39.000 Brücken an Autobahnen und Bundesstraßen gelten dem Bericht zufolge als sanierungsbedürftig.