Dominik Feri (22) macht rassistischen Angriff publik

Nach dem offenbar rassistisch motivierten Angriff auf den tschechischen Parlamentsabgeordneten Dominik Feri hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. 

Der auch in deutschen Medien bekannte gewordene Politiker war am Ostersonntag bei einer Weinverkostung angegriffen und verletzt worden, wie er dem tschechischen Fernsehen noch im Krankenhaus berichtete.

"Ich ging raus, um mir eine Zigarette anzuzünden und sagte eigentlich gar nichts, da kam jemand zu mir und fragte: Sind Sie Dominic Feri? Ich sagte ja. Und dann hagelte es Schläge, zum Glück gingen meine Freunde dazwischen. Es war nicht nur ein Angreifer, es gab einen anderen. Und das war im Grunde alles. Die Ärzte haben die Schnittwunde auf meinem Rücken genäht. Ich weiß nicht, wie es passiert ist, ob mich jemand mit einer Flasche oder einem Glas verletzen wollte."

Feri hatte unmittelbar nach dem Angriff ein Foto gepostet, dass ihn mit einer blutenden Wunde auf dem Rücken zeigt und ein politisches Motiv vermutet. Man könne Meinungsverschiedenheiten auch anders austragen, so sein Kommentar. Tschechischen Medien zufolge fielen auch rassistische Äußerungen. "Neger gehören nicht in die Politik!" soll einer der Täter gesagt haben,

Der für seinen Humor bekannte Jungparlamentarier postete ein weiteres Foto, dass ihn zwar lächelnd, aber mit blutigen Zähnen zeigt. 

Den Politiker mit äthiopischen Wurzeln kennt in Tschechien fast jeder. 2017 war er mit 21 Jahren als jüngster Abgeordneter überhaupt für die liberal-konservative Partei TOP 09 ins Parlament gewählt worden. Die deutsche Tageszeitung "Die Welt" hatte ihn damals als proeuropäischen Hoffnungsträger vor allem für junge Wähler porträtiert.