Donald Trump gab Raketenbefehl bei Schokokuchen

Donald Trump gab Befehl bei Schokokuchen

In der vergangenen Woche gab Donald Trump den Befehl, einen syrischen Luftwaffenstützpunkt zu bombardieren. In einem Interview mit dem US-Sender "Fox Business" erinnerte sich der Präsident nun an den Abend, als er die bislang wohl wichtigste außenpolitische Entscheidung seiner Amtszeit traf. Er habe gerade mit dem chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping zu Abend gegessen. Erinnerungslücken gab es dennoch.

"Wir saßen zu Tisch, das Abendessen hatten wir beendet und wir waren gerade beim Nachtisch angelangt. Und wir hatten das schönste Stück Schokoladenkuchen, das Sie je gesehen haben", erzählt Trump. Dann habe er die Information erhalten, dass die Raketen abschussbereit seien, woraufhin er den Befehl gegeben habe. Anschließend habe er den chinesischen Staatspräsidenten über den Angriff informiert. "Ich sagte: Herr Präsident, ich möchte ihnen etwas erklären, das war während des Desserts , wir haben gerade 59 Raketen abgefeuert. Die, nebenbei, alle getroffen haben. Unglaublich, aus mehreren hundert Meilen Entfernung."

Nachdem Donald Trump dann zunächst die Technologie des Militärs lobte, erinnerte er sich noch einmal an das Dessert mit Xi Jinping zurück, als es zu einer kurzen Verwechslung kam: "Ich sagte also, wir haben gerade 59 Raketen Richtung Irak abgeschickt." In diesem Moment wurde der Präsident der USA von der irritierten Moderatorin unterbrochen. "Richtung Syrien."  "Ja, Syrien", korrigierte sich der Präsident umgehend. Dennoch dauerte es nicht lange, bis sich die ersten Twitter-User im Netz über den Versprecher lustig machten. So ist das Internet eben.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen