Donald Trump regt sich über "Obama Netflix" auf – Twitter reagiert prompt

Anna Rinderspacher
Freie Journalistin

Der Rechtsausschuss des amerikanischen Repräsentantenhauses will ermitteln, ob US-Präsident Donald Trump finanzielle Vorteile aus seiner Präsidentschaft zieht. Auf Twitter reagiert dieser mit einem absurden Vorschlag auf diese Neuigkeit.

US-Präsident Donald Trump hat sich mal wieder über seinen Vorgänger, Barack Obama, aufgeregt. (Bild: Getty Images)

Dass sich das House Judiciary Committee immer noch mit ihm beschäftigt, scheint dem Commander in Chief der Vereinigten Staaten nicht zu passen. Die Untersuchungen in der Russland-Affäre “hätten den Staat bereits $40,000,000 gekostet” und nichts ergeben.

Wieso der Rechtsausschuss nun auch noch seine Geschäftsbeziehungen auf unethisches Verhalten prüfen möchte, ist Donald Trump offenbar ein Rätsel.

Donald Trump erklärt: Darum ist seine Hautfarbe orange

“Es sieht ganz so aus, als ob die Demokraten es so dastehen lassen wollen, dass ich mich an der Präsidentschaft bereichere”, schrieb der US-Präsident am Dienstagnachmittag auf Twitter.

Dabei sei ihm immer bewusst gewesen, dass er “Milliarden von Dollar Verluste” machen werde, wenn er “das Privileg, Präsident zu sein” annehme.

Er habe daher eine bessere Idee, fährt Trump fort: Der Rechtsausschuss solle lieber den Netflix-Deal seines Vorgängers Barack Obama unter die Lupe nehmen.

Ist Trump eifersüchtig auf Obamas Netflix-Deal?

Barack Obama und seine Frau Michelle schlossen 2018 – also ein Jahr nach Ende ihrer Amtszeit – einen Vertrag mit Netflix, um Inhalte für das Streaming-Portal zu produzieren. Ihre Dokumentation “The American Factory” ist seit kurzem online verfügbar.

Twitter-Krieg mit Chrissy Teigen: Trump legt sich mit der Falschen an

Ob dieser Vertrag zustande gekommen wäre, wenn die Obamas niemals ins Weiße Haus eingezogen wären, lässt sich schwer sagen. Trumps vage Unterstellung, dass sich das Politiker-Ehepaar am Amt des US-Präsidenten bereichert hat, ist aber trotzdem nicht zu vergleichen mit der Vermutung des Rechtsausschusses, dass Trump eben das tut, noch während er im Amt ist.

Twitter-User machen sich darum einen großen Spaß aus Trumps abermals wirren Tweets. “Ich habe zwar keine Ahnung, was Obama Netflix sein soll, aber ich würde es sofort abonnieren” schreibt eine Userin und rätselt, ob man sich dort vielleicht Interviews mit Obamas Friseur oder eine Kochshow mit Michelle Obama anschauen könne.

Ein anderer User findet, “Obama Netflix sollte das einzige Fernsehprogramm sein, dass Donald Trump sich im Knast ansehen darf.”

Und ein dritter merkt an, dass Donald Trump vielleicht nur eifersüchtig auf den Netflix-Deal der Obamas sei, da dieser ihnen eine bessere Chance beschere, einen Emmy zu gewinnen, als Trumps eigene Sendung “The Apprentice” sie je hatte.

VIDEO: Trump will keinen Krieg im Nahen Osten