Donkervoort D8 GTO-JD70 R: Es geht noch extremer

de.info@motor1.com (Roland Hildebrandt)
·Lesedauer: 4 Min.
Donkervoort D8 GTO-JD70 R
Donkervoort D8 GTO-JD70 R

Der Holland-Kracher wird zum ultraleichten Track-Tool

415 PS aus einem 2,5-Liter-Fünfzylinder von Audi: Bereits der "normale" Donkervoort D8 GTO-JD70 ist kein Kind von Traurigkeit. Nun setzen die Holländer noch einen drauf und präsentieren die R-Version für die Rennstrecke mit zusätzlichen Sicherheitsmerkmalen. Zitat: "Und alles, was nicht zu Ihrer Rundenzeit beiträgt? Das haben wir weggelassen."

Beim JD70 R hat Donkervoort an alles gedacht: von speziell gestalteten Helmen bis hin zu FIA-zugelassenen Feuerlöschern, von Echtzeit-Telemetrie bis hin zu besonderen Bremsen. Die Straße stellt an Bremsen ganz andere Anforderungen als die Rennstrecke. So ist etwa auf der Rennstrecke nie eine Notbremsung mit kalten Bremsen notwendig.

Darum konnte man die Bremsen beim JD70 R besser auf die Rennstrecke abstimmen. So gibt es etwa ein Renn-ABS, ergänzt durch für die Rennstrecke bestimmte Bremsbeläge und Bremsflüssigkeit. Hinten sind Bremssättel mit sechs Kolben montiert.

Das Renn-ABS ist in zwölf Stufen einstellbar und sorgt dafür, dass Fahrer sich bei allen Fahrbahn- und Wetterverhältnissen sicherer fühlen. Es sorgt sogar dafür, dass der Wagen beim Einlenken agiler ist.

Der JD70 war das erste Serienfahrzeug, das in Kurven Seitenkräfte von mehr als 2 G verkraftet. Der JD70 R übertrifft das noch. Das liegt vor allem an den Nankang-Slicks – es gibt übrigens auch Regenreifen. Die niedrigere Fahrhöhe, einstellbare Dämpfer und kräftigere Federn helfen natürlich auch. Sogar die Stabilisatorstangen wurden angepasst (und sind einstellbar).

Donkervoort D8 GTO-JD70 R
Donkervoort D8 GTO-JD70 R

Dank der optionalen, ebenfalls einstellbaren Servolenkung lässt sich der JD70 R noch leichter am Limit fahren. Der JD70 R hat eine Leistung von 415 PS (340 kW) und ein Drehmoment von 520 Nm. Genauso viel also wie der JD70, dennoch ist er schneller. Wie kann das sein? Donkervoort hat das Fünfgang-Schaltgetriebe durch ein sequentielles Sechs-Gang-Getriebe ersetzt, das mit Schaltwippen bedient werden kann.

Damit soll man schneller schalten, als es mit der Hand möglich ist, sei es nur, weil Sie mit Vollgas hochschalten können. Beim Herunterschalten sorgt die Elektronik dafür, dass Zwischengas gegeben wird. Zudem wurde der gesamte Antriebsstrang verstärkt, von den Antriebswellen über die Kardanwelle bis hin zum Sperrdifferential.

Das geringe Gewicht des JD70 R ist für Eigentümer in mehrfacher Hinsicht angenehm. Es sorgt auch dafür, dass der Wagen Reifen, Bremsen und den Antriebsstrang schont. Ein Satz Slicks kann bis zu tausend Kilometer halten, die voraussichtliche Lebensdauer der Bremsbeläge beträgt sogar fünftausend Kilometer.

Donkervoort D8 GTO-JD70 R
Donkervoort D8 GTO-JD70 R

Echtzeit-Telemetrie steht bereit, um den Wagen optimal einzustellen und den Fahrer zu verbessern. Die Daten können gespeichert, aber auch direkt verwendet werden, um bessere Rundenzeiten zu erzielen. Motor, Getriebe, Gaspedal, Lenkung, G-Kräfte und sogar Reifendruck und -temperatur werden registriert.

Das AIM-Display ist mit einem SmartyCam-Kamerasystem verbunden, wodurch auch Videobilder alle relevanten Daten enthalten, wie Geschwindigkeit und G-Kräfte. Sogar ein Pit-to-Garage-Kommunikationspaket ist lieferbar, mit dem Fahrer live von der Box aus gecoacht werden können.

Wer auf der Rennstrecke die Grenzen ausreizen will, geht mitunter über sie hinaus. Deshalb hat Donkervoort die Sicherheit des JD70 R eigens für die Rennstrecke erhöht. Eine der wichtigsten Verbesserungen lässt sich als Option auch an der Straßenversion montieren, sogar nachträglich.

Es gibt viele Verbesserungen, wie etwa 60 Prozent mehr Einsatz von Carbonfaser, was bei einem seitlichen Aufprall schützt. Auch Carbon-Rennsitze, ein Bilster Berg-Überrollkäfig, Sechs-Punkt-Gurte und ein verbessertes, von der FIA zugelassenes Löschsystem tragen zu mehr Sicherheit bei.

Der JD70 R kann auch mit einem vollständig von der FIA homologierten Kraftstofftank mit kraftstoffabsorbierendem Schaumstoff ausgerüstet werden. Eine weitere Option ist ein Tank mit einer neuen "Decke" aus Kevlar-Carbonfaser, die eine sehr starke Schutzschicht aufweist. Er ist nicht nur deutlich günstiger als ein vollständig FIA-homologierter Kraftstofftank, sondern auch für den Einsatz auf öffentlichen Straßen geeignet. Jeder D8 GTO kann damit nachgerüstet werden.

Noch mehr von Donkervoort:

Das verbesserte Löschsystem mit sechs Sprühdüsen hat eine uneingeschränkte Rennzulassung. Wer ein Rennen mit Stil fahren möchte, kann sich einen Rennanzug und Helm nach Maß entwerfen lassen. Dafür arbeitet Donkervoort mit OMP für Rennanzüge und mit Bell für Helme und HANS-Systeme zusammen.

Und was kostet der JD70 R? Die Preise fangen bei 198.000 Euro (zuzüglich Steuern) an.