Donna Leon vermisst das Reisen nicht

·Lesedauer: 1 Min.
Die US-amerikanische Schriftstellerin Donna Leon muss nicht ständig unterwegs sein.
Die US-amerikanische Schriftstellerin Donna Leon muss nicht ständig unterwegs sein.

Die US-amerikanische Schriftstellerin lebt in der Schweiz und fühlt sich dort auch in der Coronakrise gut aufgehoben. Sie erzählt, wie sie während der Pandemie ihre Zeit verbringt.

Genf (dpa) - Die Krimi-Bestsellerautorin Donna Leon (78) vermisst in der coronabedingten Zwangspause das Reisen nicht. «Ich finde es sehr aufregend, ein weniger mondänes Leben zu leben», sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

Sie sei zwei, drei Stunden am Tag draußen unterwegs und genieße die Natur. Leon lebt seit einigen Jahren in einem kleinen Dorf im Engadin in der Schweiz. «Anders wäre es, wenn ich mein Leben in New York verbracht hätte», sagt sie. «Dann säße ich wahrscheinlich auf dem Dach und würde eine Hubschraubercrew anflehen: Holt mich hier raus!»

Leon ist die Schöpferin von Commissario Guido Brunetti, der in Venedig auf Verbrecherjagd geht. Sie lebte jahrelang in der Lagunenstadt, ehe sie wegen der vielen Touristen dort in die Schweiz zog. Am 26. Mai kommt der neue Brunetti auf deutsch heraus: «Flüchtiges Begehren. Commissario Brunettis dreißigster Fall.»