Donnerstag, 9. Mai 2019: Das müssen Sie heute wissen

Sarah Huckabee Sanders, Sprecherin der US-Regierung, verlässt eine Pressekonferenz (Bild: AP)

Neue Töne in Nahost, neue Hymne und neue Kassenleistungen: der Überblick über die Nachrichten der Nacht und ein Ausblick auf den Tag.

Entspannung im Konflikt zwischen Iran und USA

  • Weißes Haus will nicht von Krieg reden

Nach Tagen des Säbelrasselns gibt es friedliche Signale: Von einem Krieg jedenfalls will die US-Regierung nicht reden. Sie setzt gerade Iran unter Druck, weil das Land seine Außenpolitik ändern soll. Auf die Frage, ob ein Krieg möglich wäre, sagte Regierungssprecherin Sarah Huckabee Sanders: „Das hoffe ich sicherlich nicht. Aber der Präsident bleibt fest bei unserer Position und ich glaube nicht, dass irgendjemand nach irgendeiner Form von Krieg mit irgendjemandem trachtet.“

Maduro lässt Guaidó-Vertrauten festnehmen

  • In Venezuela kommt Vizeparlamentspräsident in Haft

In Venezela ist im Machtpoker nun die Regierung am Zug. Der Geheimdienst nahm am Mittwoch den Vize-Präsident der von der Opposition dominierten Nationalversammlung, Edgar Zambrano, fest. Er hatte den Umsturzversuch vor gut einer Woche unterstützt.

Wohnungsmangel bremst Wachstum der Städte

  • Bevölkerungsforscher sieht Grund dafür in steigenden Mieten

Ohne den Wohnungsmangel würden viele deutsche Städte aus Sicht des Bevölkerungsforschers Reiner Klingholz noch stärker wachsen. “Die Städte kommen mit dem Wohnungsbau nicht hinterher.” Weil die Mieten deshalb hoch seien, zögen etwa in Frankfurt, Stuttgart, München und Darmstadt immer mehr Menschen ins Umland - je nach Bahnverbindung bis zu 50 Kilometer vor die Städte.

Ministerpräsident wirbt für neue Nationalhymne

  • Thüringens Landeschef erinnert Lied an Nazi-Vergangenheit

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat sich für eine neue Nationalhymne ausgesprochen. Er singe zwar die dritte Strophe des Deutschlandlieds mit, könne aber „das Bild der Naziaufmärsche von 1933 bis 1945 nicht ausblenden“, sagte er. Auch viele Ostdeutsche würden die Hymne nicht mitsingen.

Grüne fordern Brillen als Kassenleistung für alle

  • Partei: Sehhilfen sollen gesetzlich abgesichert werden

Die Grünen fordern, dass Brillen künftig wieder für alle Versicherten von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden. „Gutes Sehen darf kein Luxus sein“, sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Maria Klein-Schmeink. Das heißt: Das Hoch in den Umfragen beflügelt auch die Kompetenzen der Grünen für populistische Themen.

Tottenham steht im Finale der Champions League

  • Spurs schlagen Ajax Amsterdam knapp mit 3:2

Fußball verrückt: Tottenham Hotspurs hat am Mittwochabend mit einem 3:2-Sieg gegen Ajax Amsterdam den Einzug ins Finale der Champions League geschafft – mit einem Tor in der 96. Spielminute. Ajax ging mit einem 1:0 bei Tottenham ins Rückspiel und führte dort zur Halbzeit bereits mit zwei Toren. In den zweiten 45 Minuten schoss Lucas Moura einen Hattrick - und Tottenham ins Finale.

Diese Ereignisse werden heute wichtig:

Scholz veröffentlicht Steuerschätzung

Die Bundesregierung muss sich darauf einstellen, dass die Steuereinnahmen nicht mehr so sprudeln wie bisher. Unter den Vorzeichen einer schwächeren Konjunktur stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) heute die Ergebnisse der neuen Steuerschätzung vor. Erwartet werden zwar weiter steigende Einnahmen - aber lange nicht mehr so große Zuwächse wie zuletzt.

Russland feiert Sieg über Nazideutschland

Zur Erinnerung ans Ende des Zweiten Weltkrieges feiert Russland heute den 74. Jahrestag des Sieges der Sowjetunion über das von Nazis regierte Deutschland. Höhepunkt ist eine Militärparade in Moskau.

Die Royals besuchen Berlin und Bayern

Der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Frau, Herzogin Camilla, reisen bei ihrem Deutschlandbesuch weiter nach München. Nach Terminen in Berlin wollen sie in der bayerischen Landeshauptstadt mit Ministerpräsident Markus Söder (CSU) dinieren. Außerdem stattet Charles der Siemens-Zentrale einen Besuch ab.

Frankfurt hofft auf Einzug ins Europa-League-Finale

Vielleicht klappt es ja doch, schließlich machte es der FC Liverpool mit seinem sagenhaften Spiel gegen Barcelona vor: Eintracht Frankfurt hat die Hoffnung auf den Einzug in das Europa-League-Finale nicht aufgegeben und glaubt an einen Erfolg im Halbfinal-Rückspiel heute Abend beim FC Chelsea. Das Hinspiel in Frankfurt endete 1:1.

Gewinnerin des Tages ist…

…Anna Sorokin. Zwar wird die deutsche Hochstaplerin heute in New York vor Gericht stehen müssen. Und angesichts einer Schadenssumme von 275.000 Dollar drohen ihr bis zu 15 Jahre Gefängnis. Aber die 28-Jährige, welche sich in der Glitzerwelt genial einen Status ergaunerte, kann doch auf Reichtum hoffen: Netflix hat sich die Rechte ihrer Geschichte gesichert, es werden Bücher folgen, Sorokin wird zur Marke. Nun muss nur noch ein gnädiges Urteil herauskommen…