Dortmunder Polizei dankt BVB für "vertrauensvolle Zusammenarbeit"

Nach der Festnahme eines Verdächtigen im Zusammenhang mit dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund hat die Polizei in der Ruhrgebietsstadt dem Verein für eine "hervorragende und vertrauensvolle Zusammenarbeit" gedankt. Die Kooperation zwischen dem Klub und der Polizei habe "sich mehr als bewährt", erklärte der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange am Freitag. Er könne sie "nur ausdrücklich loben".

"Dieser Anschlag hat gezeigt, dass die Polizei in jeder Lage handlungsfähig ist", erklärte Lange weiter. Er sei "froh darüber, dass die intensiven Ermittlungen der vergangenen Tage so schnell zu einem Festnahmeerfolg geführt haben", und danke sämtlichen Ermittlern. Es sei "mit hohem Engagement und Professionalität gelungen, zeitnah und beweissicher einen Tatverdächtigen zu ermitteln und die Festnahme durchzuführen".

Beamte der Spezialeinheit GSG9 hatten nach Angaben der Bundesanwaltschaft am frühen Freitagmorgen einen 28-Jährigen im Raum Tübingen festgenommen. Er soll aus Habgier versucht haben, möglichst viele Spieler des Vereins zu verletzen oder gar zu töten, um die BVB-Aktie zum Absturz zu bringen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen