Dortmunds X-Faktor im 10-Millionen-Endspiel

·Lesedauer: 3 Min.
Dortmunds X-Faktor im 10-Millionen-Endspiel
Dortmunds X-Faktor im 10-Millionen-Endspiel

Gut 15 Grad und Sonnenschein in Lissabon statt tristem Grau in Dortmund - eigentlich ein guter Grund für gute Laune.

Die Mienen bei BVB-Trainer Marco Rose und Co. aber wirkten angespannt. Kein Wunder, denn der Druck vor dem Mini-Endspiel am Mittwochabend bei Sporting Lissabon ist immens. (Champions League: Sporting Lissabon - Borussia Dortmund ab 21 Uhr im LIVETICKER)

Die Ausgangslage ist klar: Bei einem Sieg wäre die Borussia, die das Hinspiel mit 1:0 für sich entscheiden konnte, vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert.

„Wir spielen auf Sieg - so wie immer“, sagte Rose selbstbewusst. „Wir wissen, worum es geht. Ein Unentschieden ist sicher keine Option für uns.“ (DATEN: Die Tabellen der Champions League)

Besonders brisant: Im Falle einer Niederlage mit zwei Toren Unterschied wäre der BVB vorzeitig raus. Rose sprach daher von einem „wichtigen Endspiel“ und Torwart-Rückhalt Gregor Kobel von einem „Must-Win-Spiel“. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

BVB ohne Hummels, Haaland und Hazard

Der vorentscheidende Kracher in Portugal wird allerdings von personellen Problemen überlagert. In Erling Haaland (Muskelbündelriss), Mats Hummels (Rotsperre) und Thorgan Hazard (Corona) fehlen gleich drei wichtige Spieler.

Die Hoffnungen der 2100 mitgereisten BVB-Anhänger im Estádio José Alvalade ruhen also vor allem auf Marco Reus. Der 32 Jahre alte Kapitän ist in dieser Saison - neben Haaland - der X-Faktor beim BVB.

In seinen bisherigen 18 Pflichtspieleinsätzen für Schwarz-Gelb kommt Reus auf 13 direkte Torbeteiligungen (sechs Treffer, sieben Vorlagen). In den jüngsten vier Spielen - inklusive Nationalmannschaft - hat der BVB-Star je ein Tor erzielt. Seinem 2:1-Siegtreffer am Wochenende gegen Stuttgart ist es zu verdanken, dass der Titelkampf in der Bundesliga wieder spannend ist.

„Ich habe von Anfang an gesagt, wie wichtig Marco für Borussia Dortmund ist“, schwärmte Rose am Dienstag von seinem Kapitän. „Er ist ein Dortmunder Junge, er lebt und kämpft für den Verein und weiß, was es heißt, für diesen Klub aufzulaufen. Neben der sportlichen Rolle spielt er auch von seiner Persönlichkeit her eine wichtige Rolle für uns.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Reus beim BVB wichtiger als Haaland?

Auch in Lissabon wissen sie um die großen Fähigkeiten von Reus. Trainer Rúben Amorim lobte den Dortmunder Führungsspieler auf der Pressekonferenz - und sogar die Sicherheitskräfte, die während des Abschlusstrainings das Stadion bewachten, schwärmten: „Haaland fällt aus? Na und! Die Dortmunder haben immer noch Reus“, sagte ein Ordner begeistert.

Der „Rolls Reus“ rollt wieder. Nach seiner langen Verletzungspause und der EM-Absage im Sommer steht das BVB-Urgestein voll im Saft. „Ich bin erstmals seit langem in der Vorbereitung gesund geblieben. Ich bin topfit“, sagte Reus vor kurzem im exklusiven SPORT1-Interview.

Reus soll‘s in Lissabon also richten. Für ihn und den BVB geht es um viel: Zehn Millionen Euro Prämie gibt es bei einem Weiterkommen in die K.o.-Runde für den Pott-Klub.

„Wir sollten es einfach anpacken und das Ding gewinnen, dann sind wir durch“, forderte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke.

Alles zur Champions League bei SPORT1

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.