Dramatische Szene bei "The Biggest Loser": Schwächeanfall nach geheimer Extrem-Diät!

Jürgen Winzer
1 / 14

Dramatische Szene bei "The Biggest Loser": Schwächeanfall nach geheimer Extrem-Diät!

59, 3 Kilogramm hat "Biggest Loser"-Kandidat Daniel in neun Wochen abgenommen. Das bedeutet 29,39 Prozent seines Startgewichts. Und den souveränen Einzug ins Viertelfinale! Andere taten sich schwerer und probierten es mit allen Tricks - selbst auf Kosten der eigenen Gesundheit!

"Krass, Daniel hat ne junge Dame abgenommen! Vielleicht wiegt die Petra so viel!" Kandidat Abdi (25) war baff über die rekordverdächtige Abspeckleistung von Daniel (31), der einst mit 203,8 Kilogramm in die Camp-Phase gestartet war. Der Niedersachse zog damit als Bester ins Viertelfinale ein und war erleichtert: "Jetzt gehen zu müssen, da wäre eine Welt für mich zusammengebrochen."

So dachten wohl alle Kandidaten. Denn zum Erreichen der nächsten Runde wurden alle Kräfte und alle Tricks mobilisiert, auch eher unfeine und sogar ungesunde!

"Ausgerechnet jetzt!" Abdi war angefressen. Aufgrund einer Verletzung aus der Vorwoche war er nur bedingt sporttauglich. Er machte sich Sorgen ums Weiterkommen. Genauso wie Tülay (25). Die war - klingt komisch, war es aber nicht - beim Training auf dem Schweiß des Kollegen Anthony (32) ausgerutscht und hatte sich eine Armprellung zugezogen.

Beiden bot sich eine Chance, quasi kampflos, ins Viertelfinale vorzurücken, allerdings eine fiese: Campchefin Christine Theiss führte die Kandidaten in Versuchung. Wer an einem reich gedeckten Leckereien-Tisch am schwächsten wurde und und am kräftigsten naschte, konnte sich über die Kalorienzufuhr "Immunität für die Waage" anfuttern.

Ein Klassiker bei "Biggest Loser", aber kein gern gesehener. Gerry (48): "Sich so ins Viertelfinale zu manövrieren, das ist für mich ein Bitchmove. Wer hier isst, vor dem verlier ich viel Respekt."

Enttäuschung pur: "Das war wie ein Schlag in die Fresse!"

Gerry blieb standhaft. Ebenso Abdi ("Jetzt wird man sehen, wer sich wirklich ändern will und wer nur auf den Titel aus ist!"), Daniel ("Kompliment an den Koch, die Burger sehen lecker aus!"), Anthony ("Alles, was man sich wochenlang hierher haluziniert hatte, war auf einem Tisch!"), Sascha ("Ich vertraue auf meinen Körper und mein Trainingspensum") und Jessica (23, "Ich rühr nix an - wegen dem ganzen Zeug bin ich ja hier gelandet!")

Sogar Sarah (30, "Ich hab Hungeeeer!") ließ die Finger von Speis und Trank. Ausgerechnet aber ihre Freundin Tülay schwankte - und wurde schwach! "Es ist ein Risikospiel", sagte sie, bangte wegen ihrer Verletzung - und schluckte. Und zwar ein Glas Orangensaft. 130 Kalorien. Weil sie die Einzige war, die der Versuchung nachgab, wurde ihr "taktisches Trinken" belohnt: Sie erhielt die Immunität - Viertelfinale perfekt!

Ihre Mitstreiter waren entsetzt. Vor allem Sarah: "Ich war geschockt. Das war wie ein Schlag in die Fresse. Man kann hier niemandem mehr trauen!" Tülay hatte nur ein begrenzt schlechtes Gewissen: "Wir sind hier alle Einzelkäpfer, das ist hier wohl noch nicht allen bewusst." Jetzt schon!

"Das wird nicht mehr vorkommen. Das war ein Riesenfehler!"

Aber 130 Kalorien? Come on! So dachte auch Tülays Trainer Ramin: "Wegen einem Glas Oangensaft kann ich keinen Anschiss verteilen."

Den bekam Abdi. Denn er hatte, in der Angst, auf der Waage zu scheitern, fast komplett aufs Essen verzichtet. Bis sein Körper streikte und er mit einem Schwächeanfall zusammenklappte. In den Armen seiner Trainerin Petra - der er seine "Extrem-Diät" nicht gestehen wollte. "Ich wollte sie nicht enttäuschen." Als der (Selbst-)Betrug aufflog, nahm die Finnin ihren Schützling ins Gebet: "Dein Körper braucht Energie zum Abnehmen. Du darfst dich nicht kaputt machen! Du musst ausreichend essen!" Abdi schwor: "Das wird nicht mehr vorkommen. Das war ein Riesenfehler."

Wieder ein Problem gelöst, doch das nächste folgte sogleich.

Und zwar in Gestalt der "Glorreichen Vier". Die - Anita (28), Petra (50), Christoph (27) und Marcus (26) - landeten als Beste des "Secret Teams" und begleitet von ihren Coaches Sarah (28) und Dominic (28) Harrison als neue Herausforderer auf Naxos. Der Respekt der "Camper" war ihnen sicher (Gerry: "Toll, was die zu Hause geleistet haben!"), trotzdem aber auch die Rolle des Underdogs. Sarah: "Wir sind fitter, wir sind stärker, wir sind schlanker!"

Das sollte sich in der Challenge "Fässerkampf" weisen. "Ui, Dosenwerfen in groß!", freute sich Anthony. Allerdings nicht lange. Denn einer der ersten Sandbeutel, die Christoph beim Versuch, ein Fass vom Podium zu werfen, schleuderte, ging fehl. Nicht aufs Fass, sondern zwischen zweien durch - und Anthony mit voller Wucht ans Schlüsselbein. Da ging der "Koloss von Naxos" kurz in die Knie ("Für nen Moment hab ich nur Vögelchen gesehen!").

Sensationen pur: Fast ein Drittel Körpergewicht verloren!

Es war der richtige "Weckruf": Anthony war mit zwei Volltreffern fast so treffsicher wie Sascha (28), der (Ramin: "Das ist ne Urgewalt!") vier Fässer abräumte. Insgesamt stand ein souveräner Sieg der Camper. Coach Ramin stolz: "Die Secret Teamer sind ein würdiger Herausforderer. Aber in der Challenge wurden sie zerfetzt!"

Es wurde für die Secret Tamer nicht viel besser. Auf der Waage zeigte sich deutlich, dass die Camper Vorteile hatten. Dominic Harrison: "Man merkt halt, dass die nur trainieren und strukturiert rangehen können." Seine Schützlinge dagegen hatten "nebenbei" ein Alltagsleben mit Job und Familie zu meistern. Ihre Ergebnisse waren "sensationell" (Ramin), aber die der Camper sensationeller.

Daniel mit 59,3 Kilogramm, fast einem Drittel seines Startgewichts, weniger! Sascha um 44,2 Kilo (27,93 Prozent) erschlankt, auch Gerry und Anthony verloren über ein Viertel ihres Ausgangsüberschwergewichts. Beste Frau wurde Sarah, die in neun Campwochen fast 25 Prozent abspeckte. Dagegen hatten die Secret Teamer keine Chance. Christoph (minus 17,65 Prozent) und Petra (minus 17,04 Prozent) schaften es ins Viertelfinale, Marcus ("Ich wollte das Camp aufmischen. Es ist scheiße, gleich wieder gehen zu müsen!") und Anita nicht.

Sie gingen erhobenen Hauptes, zu Recht. Anita: "Ich gönne es den anderen. Aber ich habe den Campern eines voraus: Ich weiß schon, wie es zu Hause funktioniert. Sie nicht!" Auch Marcus wirft die Abnehmflinte noch nicht ins Korn: "Wir sehen uns im Finale!"