Drastische Corona-Maßnahmen: Nur Schulen und Kitas bleiben offen – Streit entbrannt

·Lesedauer: 1 Min.

Kein Theater, kein Freizeitsport oder Restaurantbesuch und dazu massive Kontakt-Beschränkungen. Alles verboten für die nächsten Wochen. So beschlossen von der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten in der gestrigen, mehrstündigen Video-Schalte. Doch die Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Damit geht der Streit um den richtigen Weg zwischen Eltern, Lehrern und Politikern weiter. Ein Brandbrief von Elternverbänden nach dem nächsten landet seit Wochen auf dem Schreibtisch von Schulsenator Ties Rabe (SPD). Soeben fordert die Elternvertretung der Stadtteilschulen (GEST) mehr Selbstbestimmung für die einzelnen Schulen in der Frage, ob und welche Schüler im Präsenz-, Hybrid- und Distanzunterricht beschult werden. Denn Lehrer könnten am besten beurteilen, was für ihre Schüler gut sei. Corona in Hamburg: Geringe Ansteckung an Schulen Nach Beobachtung der Schulbehörde ist das aber nicht nötig. Auch aktuell gebe es nur eine geringe Infektionsraten an den Schulen. „Knapp 90 Prozent aller infizierten Kinder, Jugendlichen und Lehrer haben sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht in der Schule, sondern...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo