Drei Raumfahrer von der ISS landen wohlbehalten auf der Erde

Nach fast einem halben Jahr in der Internationalen Raumstation ISS sind der US-Astronaut Shane Kimbrough und seine beiden russischen Kollegen Andrej Borissenko und Sergej Ryschikow wohlbehalten auf der Erde zurück. Sie landeten in der kasachischen Steppe

Nach fast einem halben Jahr in der Internationalen Raumstation ISS sind der US-Astronaut Shane Kimbrough und seine beiden russischen Kollegen Andrej Borissenko und Sergej Ryschikow wohlbehalten auf der Erde zurück. An Bord einer Sojus-Kapsel landeten die drei Raumfahrer am Montag um 13.21 Uhr MESZ in der kasachischen Steppe. Das Manöver sei plangemäß verlaufen, erklärte eine Sprecherin der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos.

Vor dem Abflug von der ISS am Sonntag übergab Kimbrough das Kommando an die US-Kollegin Peggy Whitson. Um 06.15 Uhr MESZ verließen die drei Raumfahrer dann die Station, eine gute Stunde später begannen die Manöver für die Abkoppelung der Raumkapsel. Für den Rückflug zur Erde brauchten die Männer vier Stunden.

Für Ryschikow war der Einsatz im All eine Premiere. Der Golfkriegsveteran Kimbrough verbrachte 16 Tage an Bord des US-Raumschiffs "Endeavour", Borissenko war bereits 2011 einmal auf Mission in der ISS.

Die nächste Sojus soll am 20. April zur ISS fliegen. An Bord werden der Russe Fjodor Jurtschichin und der US-Astronaut Jack Fischer sein.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen