Drei Rehe schwimmen aus Angst vor Hund durch Rhein nach Mainz

Auf der Flucht vor einem Hund sind drei Rehe in den Rhein zwischen Wiesbaden und Mainz gesprungen und durch den Fluss geschwommen. Die Tiere wurden von dem Hund auf der hessischen Rheinseite in den Fluss gehetzt, wie die Polizei in Mainz am späten Donnerstag mitteilte. Mindestens ein Reh wurde gebissen.

Zwei Tiere konnten auf der rheinland-pfälzischen Seite eingefangen und in Sicherheit gebracht werden. Eines von ihnen wollte zunächst in die Mainzer Altstadt fliehen, wurde aber aufgehalten.

Das dritte Tier sprang zurück in den Rhein und kehrte unter Begleitung der Feuerwehr nach Wiesbaden zurück. Dort wurde es eingefangen und in Sicherheit gebracht.

"Bei der Frage nach dem schöneren Wohnort - Mainz oder Wiesbaden -" seien sich die Tiere "offenbar uneinig" gewesen, erklärte die Wiesbadener Feuerwehr. Die Identität der Hundehalterin war bekannt.

ald/cfm