Drei Schwerverletzte nach Notlandung eines Heißluftballons in Baden-Württemberg

Bei der Notlandung eines Heißluftballons in Baden-Württemberg sind drei Menschen schwer verletzt worden. Der Ballon sei bei Rottenburg in ein Unwetter geraten, teilte die Polizei Reutlingen am Freitag mit. Demnach gingen am Donnerstagabend mehrere Notrufe ein, die von einem abgetriebenen Heißluftballon berichteten, der abzustürzen drohte.

Rund eine halbe Stunde nach den ersten Anrufen entdeckten die Beamten den mit zehn Menschen besetzten Ballon auf dem Boden. Bei einer Notlandung wurden mehrere Menschen verletzt, drei davon schwer. Sie mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Warum der Ballon abstürzte, blieb unklar.

ald/mt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.