Gereizte Haut, überreizte Fans: Helene Fischer erntet Kritik für ihr drittes Parfüm

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Für ihr drittes Parfüm bekommt Helene Fischer aktuell nicht nur Beifall. (Bild: Sascha Steinbach/Getty Images)

Helene Fischer hat ein neues Parfüm auf den Markt gebracht. Nachdem die Sängerin den Duft namens „For you!“ auf ihrer Facebook-Seite bewarb, meldeten sich nun jedoch auch einige unzufriedene Fans zu Wort.

Es ist bereits das dritte Parfüm der Sängerin und soll eine Mischung aus Apfelblüten, weißer Iris, Bergamotte, Vanille und einem Hauch Tonkabohne sein. Zum dazugehörigen Pressefoto des Fotografen Kristian Schuller schreibt Fischer auf Facebook: „Nach ‚That’s me!’ und ‚Me myself and you!’ zeigt jetzt auch der dritte Duft ‚For you!’ eindrucksvoll, dass Helene Fischer nicht nur auf der Bühne glänzt, sondern auch ein Gespür für Beauty und Glamour hat.“

Das sehen einige Facebook-Nutzer leider anders. „Frau Fischer hat eher ein Gespür für ‚wie mache ich Kohle“, meckert eine Nutzerin unter dem Facebook-Post. „Sorry, ich mochte sie und ihre Musik mal sehr, aber diesen Kommerz, den sie betreibt ist nur noch ‚ätzend’! Helene, punkte lieber wieder mit deiner Natürlichkeit! Danke“, lautet ihr Fazit.

Einige Fans machen sich über Fischers Omnipräsenz und Selbstvermarktung eher lustig. „Wann kommt das Helene Fischer Klopapier“ will ein männlicher Nutzer wissen. Ein anderer witzelt „Gibt es auch ein Helene Fischer Atmungsgerät? Ich bin so atemlos..“

Schon Helene Fischers erstes Parfüm „That’s me!“ fiel bei Öko-Test durch

Andere Anhänger üben auch Kritik an weiteren Produkten der Sängerin. „‚That’s me‘ war vom Duft her klasse, aber wegen dem Parfüm hatte ich einen Mega-Ausschlag. Sorry Helene, deine Musik ist der Hammer, aber das ging gar nicht“, kritisiert ein weiblicher Fan den ersten Duft des Schlagerstars.

Fans kritisierten die Sängerin wegen ihres neuen Parfüms „For you!“. (Bild: Screenshot, Facebook/Helene Fischer)

Im Online-Shop der Parfümerie „Douglas“ wird bei Fischers neustem Duft extra hingewiesen: „Auf die gesunde Haut aufsprühen. Kontakt mit den Augen vermeiden. Nur zur äußeren Anwendung.“ Ein wohl notwendiger Hinweis, nachdem es bereits Probleme mit ihrem ersten Duft „That’s me!“ gab.

Bei den Experten des Magazins „Öko-Test“ war das erste Fischer-Parfüm im Jahr 2015 durchgefallen, wurde nur als „ungenügend“ bewertet, weil stark erhöhte Werte von Diethylphthalat (DEP) gefunden worden waren. DEP ist eine organische Verbindung, die häufig als Fixierer für Duftstoffe eingesetzt wird und laut Öko-Test den Schutzmechanismus der Haut beeinflusst.

Trotz vereinzelter Kritik ist sich die Mehrheit der 1,6 Millionen Facebook-Anhänger von Helene Fischer einig: Der neue Duft riecht „himmlisch“ und ist einfach „super“ und muss schnell gekauft werden.