Drogen-Drama „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“: Christiane F.: Ihre wilden Jahre in Hamburg

·Lesedauer: 1 Min.

Ihre Geschichte kennt in Deutschland jeder. Christiane F. (58) war die berühmteste Fixerin des Landes, ihr Schicksal wurde als Buch „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ zum Bestseller, der Film ein Kassenschlager. Am Freitag ist auf Amazon Prime die gleichnamige Serie angelaufen. Was viele nicht wissen: Auch in Hamburg hat Christiane Felscherinow, wie sie richtig heißt, eine wilde Zeit verbracht. In der Hansestadt ist sie 1962 auch zur Welt gekommen, ihre ersten Lebensjahre verbringt sie im ländlichen Nützen (Kreis Segeberg) nördlich von Hamburg. Als sie sechs Jahre alt ist, zieht sie mit Eltern und Schwester nach Berlin. Plan des Vaters: dort eine Heiratsvermittlung aufmachen. Doch aus dem Traum wird nichts, die Familie muss aus der großen Wohnung in Kreuzberg ausziehen – und landet in zweieinhalb Zimmern im elften Stock in der Gropiusstadt, einer Hochhaussiedlung in Neukölln. Christiane F. stürzt ab, mit 14 Jahren ist sie heroinabhängig, sie geht auf den Strich. 1978 erscheint das Buch „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“. Die Leute sind geschockt und fasziniert zugleich, das drogensüchtige Mädchen mit den faszinierend grünen Augen wird eine Berühmtheit. Serie auf Amazon Prime: „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ Ihre Mutter schickt sie zum Entgiften zur...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo