Mord-Urteil in Hamburg: Todesschüsse in Lohbrügge: Darum gab es kein Lebenslang

Im Juni vergangenen Jahres feuerte ein Mann in Lohbrügge nach einem Streit um Drogengeschäfte mit einer halbautomatischen Waffe auf Dennis K.. Getroffen von zwei Kugeln sackte der 26-Jährige zusammen und verstarb noch am Tatort. Jetzt wurde das Urteil gegen den Schützen gesprochen. Salman A. (29) muss wegen Mordes elf Jahre hinter Gitter – eine absolute Ausnahme, denn eigentlich steht auf einen Mord das Urteil „lebenslange Haft".

„Ich habe mir nie gewünscht, dass ein Mensch stirbt“, sagte der 29-Jährige am Freitag vor dem Landgericht in seinem sogenannten letzten Wort. Wenn er einen Wunsch frei hätte, dann würde er die Zeit gerne zurückdrehen.

Der Angeklagte betonte, er sehe den Schmerz und die Trauer der Familie. Er hoffe, dass „sie ihren Frieden finden werden“. Täter und Opfer sollen laut Nebenklage als Kinder befreundet gewesen sein.

Sein Verteidiger betonte jedoch in seinem...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo