Drogenbande in Nordrhein-Westfalen sowie Dänemark und Niederlanden festgenommen

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat mit Unterstützung aus Dänemark und den Niederlanden mehrere mutmaßliche Dealer festgenommen, die europaweit mit mehr als einer Tonne Drogen gehandelt haben sollen. Die fünf Verdächtigten befinden sich in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Münster am Donnerstag mitteilte. Die Täter sollen ihr Geschäft vom deutsch-niederländischen Grenzgebiet aus mit Kurierfahrten betrieben haben.

Als Organisator der Kuriere gilt ein 25-jähriger Niederländer, der Mitte Februar 2023 im nordrhein-westfälischen Gronau festgenommen wurde. Bei den weiteren Beschuldigten handelt es sich um Frauen und Männer im Alter zwischen 20 und 63 Jahren. Sie wurden in Dänemark und Deutschland gefasst und sollen als Drogenkuriere tätig gewesen sein.

Allein im Jahr 2022 soll die Bande den Angaben zufolge mehr als 700 Kilogramm Amphetamin und 30 Kilogramm Ketamin aus den Niederlanden über Deutschland nach Dänemark geschmuggelt haben. Die Ermittlungen dauerten an.

tbh/cfm