DSDS-Siegerin Elli Erl: "Ich lebe meine Homosexualität total offen aus"

teleschau
1 / 2

DSDS-Siegerin Elli Erl: "Ich lebe meine Homosexualität total offen aus"

Nachdem Elli Erl erst kürzlich ihre Freundin geheiratet hat, sprach sie nun im RTL-Interview über ihre sexuelle Orientierung und ihren Umgang damit - gestern wie heute.

Nachdem Elli Erl erst kürzlich ihre Freundin geheiratet hat, sprach sie nun im RTL-Interview über ihre sexuelle Orientierung und ihren Umgang damit - gestern wie heute.

Im Zuge der RTL-Themenwoche "Vielfalt ist bei uns Programm" hat der Kölner Privatsender ein Interview mit der ehemaligen DSDS-Siegerin Elli Erl veröffentlicht, in dem die bekennende Lesbe über ihre sexuelle Orientierung und den respektvollen Umgang mit der LGBTQ-Community spricht. So erklärt die 40-Jährige, die vor 15 Jahren die zweite Staffel der Musik-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" gewann: "Ich lebe meine Homosexualität total offen aus. Händchenhalten oder Küsse in der Öffentlichkeit sind für mich kein Problem. Und eigentlich sollte das für unsere Mitmenschen auch kein Problem sein."

Erst vor zwei Wochen gaben sich Erl und ihre Partnerin Tina van Wickeren das Jawort: "Unsere Hochzeit war großartig. Wir schwelgen immer noch in Erinnerungen", so Erl, die heute hauptberuflich als Lehrerin arbeitet. Als junge Frau sei es jedoch nicht leicht für sie gewesen, ihre eigene sexuelle Orientierung zu akzeptieren: "Ich musste erst mal selbst mit dem Gefühl klarkommen." Ihre erste Freundin im Pubertätsalter hielt sie daher noch vor ihren Eltern geheim. Nach einer kurzzeitigen Beziehung mit einem Mann sei ihr allerdings recht schnell bewusst geworden, dass sie sich zu Frauen hingezogen fühlt: "Mit Anfang 20 war mir dann aber klar, dass ich auf Frauen stehe." Ihre Familie habe sie zu diesem Zeitpunkt auch endlich eingeweiht, weil sie sich nicht länger verstecken wollte.

Im Gegensatz zu ihrem Vater, der ihre Enthüllung "sehr entspannt" aufgenommen habe, schien es für Erls Mutter allerdings anfangs "ein größeres Problem" gewesen zu sein: "Sie hatte zum einen Sorge, was die Menschen im Dorf wohl darüber denken. Und sie hatte sich so auf Enkelkinder gefreut", erklärt Erl gegenüber RTL. Heute sei all dies aber überhaupt kein Problem mehr in ihrer Familie: "Mittlerweile hat sie das total akzeptiert. Ich glaube insgeheim haben es beide auch geahnt und eventuell sogar gewusst."