Durchsichtig-Look: Emilia Schüle lässt tief blicken

(jom/spot)
Emilia Schüle auf dem roten Teppich. (Bild: 2020 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH / Matthias Nareyek / Getty Images für Sony Pictures)

Emilia Schüle (27, "Traumfabrik") hat bei der Weltpremiere der Romanverfilmung "Narziss und Goldmund" in Berliner für einen Wow-Auftritt gesorgt. Die deutsche Schauspielerin erschien in einem dunkelgrauen Midi-Kleid, das durch seinen transparenten Stoff zum aufregenden Hingucker wurde. Unter dem durchsichtigen, hochgeschlossenen Oberteil mit Kragen und kurzen Ärmeln trug Schüle lediglich ein schwarzes Bustier mit tiefem Ausschnitt und hellem Muster. Unterhalb der Taille wurde der Rock des Kleides von einem leichten Streifenmuster durchzogen, weshalb der Stoff weniger durchscheinen ließ, jedoch ein schwarzer High-Waist-Slip darunter zu erahnen war.

Farbkontrast zum Kurzhaarschnitt

Zu dem Kleid trug die Schauspielerin schwarze Riemchen-Sandaletten und eine durchsichtige schwarze Strumpfhose. Das Kleid bot einen Farbkontrast zu Schüles hellblondem Kurzhaarschnitt, den sie sich im Sleek-Look frisiert hatte. Bei den Accessoires setzte sie auf goldene Ringe und Ohrstecker, das Make-up hielt sie mit einem hellrosanen Lippenstift, braunem Lidschatten und etwas Mascara dezent. Passend zum Kleid hatte die Schauspielerin dunkelgrauen Nagellack aufgetragen.

Emilie Schüle spielt in der Literaturverfilmung zu Hermann Hesses gleichnamigem Klassiker "Narziss und Goldmund" die Tochter eines Ritters. Die titelgebenden Hauptrollen verkörpern Sabin Tambrea (35) und Jannis Niewöhner (27). Deutscher Kinostart ist am 12. März.