Dutzende Politiker in Hongkong müssen nach Besuch einer Party in Quarantäne

·Lesedauer: 1 Min.
Hongkong geht strikt gegen Corona-Ausbrüche vor (AFP/Bertha WANG) (Bertha WANG)

Nach der Teilnahme an einer Geburtstagsfeier müssen sich dutzende Abgeordnete und Regierungsmitarbeiter in Hongkong in Corona-Quarantäne begeben. Die Anordnung gelte für alle Gäste der Party, teilte die Behörde für Gesundheitsschutz in der chinesischen Sonderverwaltungszone am Freitag mit. Zuvor war ein zweiter Corona-Verdachtsfall im Zusammenhang mit der Feier identifiziert worden.

An der Party des Politikers Witman Hung hatten am Montag rund 170 Gäste teilgenommen, unter ihnen zahlreiche Regierungsmitglieder, Abgeordnete und hochrangige Behördenmitarbeiter. Am Donnerstag hatte sich bereits Innenminister Caspar Tsui in Quarantäne begeben. Regierungschefin Carrie Lam äußerte sich daraufhin "sehr enttäuscht" über Tsuis Verhalten, der sich via Facebook entschuldigte.

Hongkong hat ebenso wie die Volksrepublik China in den vergangenen Monaten strikte Quarantäne-Maßnahmen ergriffen. Auf diese Weise gelang es den Behörden, die Stadt weitgehend Corona-frei zu halten. Nach einem kleineren Ausbruch der Omikron-Variante verschärften die Behörden zuletzt die Corona-Maßnahmen und erließen Flugverbote für acht Länder.

bfi/yb

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.