Dutzende Tote bei Hochhaus-Brand in Taiwan

·Lesedauer: 1 Min.

Bei einem Hochhausbrand in Taiwan sind dutzende Menschen ums Leben gekommen. 46 Bewohner fielen dem nächtlichen Brand in dem 13-stöckigen Gebäude in Koahsiung im Süden des Landes zum Opfer, 41 weitere wurden verletzt, wie die Feuerwehr am Donnerstag berichtete. Die Brandursache war zunächst unklar, die Ermittler schlossen Brandstiftung nicht aus.

Das Feuer war laut Feuerwehr in der Nacht ausgebrochen und fraß sich durch mehrere Etagen, bevor Löschtrupps es schließlich unter Kontrolle bringen konnten. Die meisten Todesopfer gab es in den oberen Stockwerken, in denen sich Wohnungen befanden. Die untersten fünf Etagen waren für Gewerbezwecke reserviert, standen aber leer.

Ein Polizeisprecher sagte, Brandstiftung werde nicht ausgeschlossen. Kriminaltechniker waren vor Ort und untersuchten die Brandstelle. Das Gebäude stammte laut Polizei aus den 70er oder 80er Jahren und wurde vor allem von Mieter mit niedrigem Einkommen bewohnt.

Wegen seiner Lage in einem Erdbeben- und Taifungebiet sind die Bauvorschriften in Taiwan relativ streng. Ältere Gebäude entsprechen allerdings nicht immer den Vorschriften.

gt/dja

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.