E-Scooter sollen Busspuren nutzen!: Das sagt Hamburg zu den Bundes-Plänen

Auf Verkehrsteilnehmer rollen gewaltige Änderungen zu! Das Bundesverkehrsministerium will die Straßenverkehrsordnung reformieren, härtere Strafen für Verkehrssünder einführen und neue Regeln aufstellen. Ein Plan sorgt bereits jetzt für große Diskussionen.

Dabei geht es um die Idee, dass Autos mit mindestens drei Insassen sowie E-Tretroller künftig Busspuren benutzen dürfen. „Das ist absolut kontraproduktiv“, sagt ADAC-Sprecher Christian Hieff. Er erinnert daran, dass Hamburg mehr als 200 Millionen Euro in die Busbeschleunigung investiert habe. Für separate Busspuren wurde zwar nur ein Teil des Geldes aufgewandt. Aber: „Dass E-Scooter die Busse auf ihren eigenen Spuren ausbremsen, kann nicht zielführend sein“, so Hieff.

Bundesverkehrsministerium torpediert Hamburgs Busbeschleunigung

Auch technisch dürfte das schwierig werden. Auf der Busspur-Paradestrecke der Linie 5 zwischen Eimsbüttel und Innenstadt lässt die Hochbahn ihre Fahrzeuge im Zwei-Minuten-Takt fahren – da passt dann kaum noch ein Auto zwischen. „Und wer will kontrollieren, ob im Auto wirklich mindestens drei Personen sitzen?“, so Hieff. Bei Fahrzeugen mit verdunkelten Scheiben ließe sich das nicht erkennen....Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo