Effenberg und Lahm befürworten Völler-Engagement beim DFB

Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg sieht in Rudi Völler "genau den richtigen Nachfolger" für den ehemaligen DFB-Geschäftsführer Oliver Bierhoff. "Es gibt nichts Besseres für den deutschen Fußball, als ihn für diese Position zu gewinnen", schrieb der 54-Jährige in seiner Kolumne bei t-online: "Er hat auf allen Ebenen gespielt und alles erlebt. Genau solche Leute müssen eingebunden werden, mit ihrer Kompetenz und Erfahrung."

Dank solcher Personalentscheidungen könne "man sich langsam doch auf die Heim-EM in anderthalb Jahren freuen", führte Effenberg aus. Rio-Weltmeister Philipp Lahm schwärmte von der "unglaublichen Erfahrung" Völlers als Spieler, Bundestrainer und Bundesliga-Manager. Der 62-Jährige müsse nun die "richtigen Weichen stellen - und zwar nicht nur für das kurzfristige Ziel EM 2024 sondern auch darüber hinaus", so Lahm bei einem Termin in Düsseldorf weiter.

Der ehemalige DFB-Präsident Wolfgang Niersbach traut Völler die Aufgaben voll und ganz zu. Der Weltmeister von 1990 sei "genau der richtige Mann, um vor allem auch Sympathie-Werte für unsere Nationalmannschaft zurückzuerobern. Fachlich und menschlich wird er alles einbringen für eine erfolgreiche EURO 2024", sagte Niersbach im Gespräch mit ran.