Ehefrau: Bolsonaro "zur Beobachtung" im Krankenhaus in den USA

Einen Tag nach der Erstürmung des Kongresses und anderer Amtsgebäude in Brasilien durch seine Anhänger ist der rechtsradikale Ex-Präsident Jair Bolsonaro nach Angaben seiner Ehefrau in ein Krankenhaus in den USA eingeliefert worden. Ihr Mann sei "unter Beobachtung im Krankenhaus, aufgrund von Unterleibsbeschwerden, die von dem Messerangriff im Jahr 2018" während des damaligen Präsidentschaftswahlkampfes herrührten, schrieb Bolsonaros Ehefrau Michelle am Montag im Onlinekanal Instagram.

Angaben zum konkreten Aufenthaltsort ihres Mannes machte Michelle Bolsonaro jedoch nicht. Zuvor hatte die brasilianische Tageszeitung "O Globo" berichtet, dass Bolsonaro wegen "starker Bauchschmerzen" in das Advent Health Celebration Hospital nahe Orlando im US-Bundesstaat Florida eingeliefert worden sei.

Der 67-Jährige hatte Brasilien zwei Tage vor dem Ende seiner Amtszeit in Richtung USA verlassen und damit die traditionelle Übergabe der Präsidentenschärpe an seinen Nachfolger, den linksgerichteten Luiz Inácio Lula da Silva, zu dessen Amtseinführung am 1. Januar verweigert. Er soll seitdem im Haus eines brasilianischen Ex-Kampfsportlers in Orlando wohnen.

Am Sonntag waren Hunderte Bolsonaro-Anhänger in der Hauptstadt Brasília in das Kongressgebäude, den Präsidentenpalast und den Sitz des Obersten Gerichts eingedrungen und hatten dort stundenlang schwere Verwüstungen angerichtet. Dabei entlud sich ihr Zorn über den Wahlsieg Lulas, der sich in einer Stichwahl knapp gegen Bolsonaro durchgesetzt hatte und seit Jahresbeginn im Amt ist.

Die Sicherheitskräfte brauchten mehrere Stunden, um die Gebäude zu räumen. Bis Montag gaben die Behörden die Festnahme von mindestens 1500 Verdächtigen bekannt.

Bolsonaro distanzierte sich von dem Angriff. "Öffentliche Gebäude zu plündern und in sie einzudringen", verstoße gegen die "Regel" für "friedliche Demonstrationen", schrieb er im Onlinedienst Twitter. Gleichzeitig wies er jede Verantwortung zurück.

Seit einem Messerangriff während des Präsidentschaftswahlkampfes im Jahr 2018 hat Bolsonaro immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Er wurde seitdem mehrfach in die Notaufnahme eingeliefert und operiert.

kas/lan