Ehefrau des toten HSV-Managers: „Was suchte mein Mann bei Nacht auf dieser Brücke?“

Corinna Kraus schließt Selbstmord aus. An einen Unfall glaubt sie auch nicht.

Das Drama um Timo Kraus: Kann je geklärt werden, warum der HSV-Manager in die Elbe stürzte und dort vermutlich ertrank? War es tatsächlich ein schrecklicher Unfall? Seine Frau Corinna glaubt nämlich nicht daran. „Was suchte mein Mann bei Nacht auf der Brücke?“, sagt sie im „Spiegel“. „War er allein? Ging er freiwillig dorthin? Hat ihn jemand ins Wasser gestoßen?“

Der Fall Timo Kraus ist und bleibt mysteriös. Die Erzählungen von Corinna Kraus gegenüber dem „Spiegel“ lassen eher noch mehr Fragen aufkommen, als eine mögliche Erklärung für den Tod ihres Ehemanns zu finden. Was war am 7. Januar an den Landungsbrücken geschehen? War es ein Unfall, Selbstmord oder ein Verbrechen? Bislang kann nichts ausgeschlossen werden.

An jenem Sonnabend ist es spiegelglatt. Corinna Kraus versucht noch, ihrem Ehemann die Fahrt von Buchholz in der Nordheide nach Hamburg auszureden. Timo Kraus will sich als Chef der Merchandising-Abteilung jedoch nicht um die verspätete Weihnachtsfeier drücken. Statt mit dem Auto zu...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen