Ehemaliger Bayern-Profi - Effenberg: So kommt Bayern gegen Real weiter

AZ

Stefan Effenberg sieht den FC Bayern beim Viertelfinal-Rückspiel in Madrid nicht in aussichtsloser Position. Ein Faktor ist laut dem Experten die Körpersprache.

München - Wer wenn nicht Stefan Effenberg weiß, wie man den Titel in der Champions League holt. 2001 gewann der "Tiger" mit dem FC Bayern die Königsklasse.

Am Dienstagabend (20:45 Uhr im AZ-Liveticker) müssen die Bayern in Madrid einen 1:2-Rückstand drehen, um den Traum vom Henkelpott aufrechtzuerhalten. Stefan Effenberg sieht dennoch Chancen für die Bayern in Madrid weiterzukommen.

"In Madrid müssen elf Mann über sich hinauswachsen, sonst ist es nicht zu schaffen", sagte Effenberg dem Kicker: "Und nur diesen Gedanken darfst du im Kopf haben: Es ist noch zu packen, wir sind der FC Bayern und immer in der Lage das Ding zu drehen."

Bayern müssen Entschlossenheit demonstrieren

Bei mehr als zwei erzielten Toren würde den Münchnern auch ein Sieg mit einem Tor Unterschied reichen, doch der ehemalige Bayern-Profi rät den Spielern, nichts zu überstürzen: "Ich würde mit der Einstellung ins Spiel gehen, Attacke ja, aber mit Vorsicht nach hinten, weil Real mit diesen Spielern immer in der Lage ist, ein Tor zu schießen."

Effenberg sieht den FC Bayern sogar im Vorteil - wenn die Körpersprache passt: "Also sollten die Außenstehenden sehen, dass die Jungs das Resultat noch korrigieren wollen und daran glauben.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen