Ehemaliges Callgirl Christine Keeler im Alter von 75 Jahren gestorben

Keeler stand im Mittelpunkt der Profumo-Affäre

Die Auslöserin eines der bekanntesten Politik-Skandale des 20. Jahrhunderts, das frühere britische Callgirl Christine Keeler, ist tot. Keeler starb im Alter von 75 Jahren an einer chronischen Lungenerkrankung, wie ihr Sohn am Dienstag mitteilte. Das Bekanntwerden von Keelers Beziehung zu dem britischen Kriegsminister John Profumo führte 1963 zu einer Regierungskrise in London.

Das Verhältnis hatte besondere Brisanz, weil Keeler zur selben Zeit eine Beziehung zu einem sowjetischen Militärattaché unterhielt. Die sogenannte Profumo-Affäre mitten im Kalten Krieg ließ im Kabinett des damaligen Premierministers Harold Macmillan die Sorge wachsen, beim Bettgeflüster könnten sensible Militärgeheimnisse verraten worden sein.

Profumo musste im Juni 1963 zurücktreten und engagierte sich fortan im sozialen Bereich. Er starb im März 2006 im Alter von 91 Jahren. Der Skandal trug mutmaßlich auch zu Macmillans Wahlniederlage gegen Labourkandidat Harold Wilson im Jahr 1964 bei. Die damals 19-jährige Keeler erlangte Berühmtheit, die Affäre wurde 1989 verfilmt: In "Scandal" spielte Joanne Whalley das Callgirl Keeler.

Seine Mutter habe einen "Platz in der britischen Geschichte erworben, jedoch zu einem hohen persönlichen Preis", schrieb ihr Sohn Seymour Platt beim Sozialnetzwerk Facebook. Die Familie sei "sehr stolz" auf sie. Keeler hinterließ zwei Kinder.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen