Eifersucht und Enttäuschungen: Das sind die DVD-Highlights der Woche

·Lesedauer: 3 Min.
Savannah (Kristen Stewart, rechts) entwickelt Gefühle für eine Regisseurin (Diane Kruger) und ihre Tarnung droht aufzufliegen. (Bild: Koch Films / 7571101 Manitoba Inc. / Allen Fraser)
Savannah (Kristen Stewart, rechts) entwickelt Gefühle für eine Regisseurin (Diane Kruger) und ihre Tarnung droht aufzufliegen. (Bild: Koch Films / 7571101 Manitoba Inc. / Allen Fraser)

"Zu schön, um wahr zu sein - Die JT LeRoy Story", "The Night of the Beast" und "Die Sinnlichkeit des Schmetterlings": Das sind die DVDs und Blu-rays der Woche.

Als 1999 der Roman "Sarah" von J.T. LeRoy in den Handel kam, ließ sich kaum erahnen, welch großer Skandal eines Tages um ihn entbrennen sollte: LeRoy, so stellte sich Jahre später heraus, war nicht der schüchterne Ex-Stricher, für den ihn alle hielten. Stattdesenn verbarg sich hinter dem Pseudonym eine US-Autorin, die Promis und Medien lange an der Nase herumführte. Die Satire "Zu schön um wahr zu sein - Die JT LeRoy Story" arbeitet die ganze Geschichte auf. Der Film, der bereits 2018 unter der Regie von Justin Kelly gedreht wurde, erscheint nun, ebenso wie "The Night of the Beast" und "Die Sinnlichkeit des Schmetterlings" auf DVD und Blu-ray.

"Zu schön um wahr zu sein - Die JT LeRoy Story" erzählt die Hintergründe des Literaturskandals um die Autorin Laura Albert. (Bild: Koch Films)
"Zu schön um wahr zu sein - Die JT LeRoy Story" erzählt die Hintergründe des Literaturskandals um die Autorin Laura Albert. (Bild: Koch Films)

"Zu schön, um wahr zu sein - Die JT LeRoy Story" (VÖ: 22. Juli)

Basierend auf einer wahren Begebenheit spielt die Oscar-Preisträgerin Laura Dern ("Marriage Story") in "Zu schön, um wahr zu sein - Die JT LeRoy Story" die traumatisierte Autorin Laura Albert, die die Kunstfigur J.T. LeRoy einst erschuf. Im Film wie auch im echten Leben sollte der Name erst nur auf dem Papier existieren, doch je größer das mediale Interesse wird, umso größer wird auch der Druck, LeRoy der Öffentlichkeit zu präsentieren. Doch Albert kann freilich nicht selbst in die Rolle schlüpfen: Stattdessen engagiert sie ihre jüngere Schwägerin Savannah (Kristen Stewart), die widerwillig mit einer blonden Perücke, Sonnenbrille und schrillen Klamotten den jugendlichen Transgender-Jungen spielt. Lange geht der Schwindel geht auf, bis Eifersucht und eine andere Frau (gespielt von Diane Kruger) ins Spiel kommen ...

Preis DVD: circa zwölf Euro

USA, 2018, Regie: Justin Kelly, Laufzeit: 113 Minuten

Chuki (Esteban Galindo) und Vargas (Daniel Reyes) sind am Boden zerstört: Drei Gauner haben ihre Konzertkarten für Iron Maiden gestohlen! (Bild: Alamode Film )
Chuki (Esteban Galindo) und Vargas (Daniel Reyes) sind am Boden zerstört: Drei Gauner haben ihre Konzertkarten für Iron Maiden gestohlen! (Bild: Alamode Film )

"The Night of the Beast" (VÖ: 23. Juli)

Am 28. Februar 2008 befand sich Bogotá im Ausnahmezustand, denn Iron Maiden hatten ihr erstes Konzert in Kolumbien angekündigt. Vor diesem Hintergrund spielt auch "The Night of the Beast", das Spielfilmdebüt von Mauricio Leiva-Cock ("Green Frontier"): Chuki (Esteban Galindo) und Vargas (Daniel Reyes) zählen zu jenen Glücklichen, die Ticktes für das Konzert haben. Voller Vorfreude schwänzen die Jungendlichen die Schule und vertreiben sich im Plattenladen von Cala (Jairo Vargas) die Wartezeit. Doch dann geschieht etwas Entsetzliches: Auf ihren Streifzügen durch die Straßen werden Chuki und Vargas ausgeraubt. Ihre Tickets und ihr gesamtes Geld sind weg. Werden sie dennoch eine Möglichkeit finden, das Konzert ihrer musikalischen Idole zu besuchen? Und wird ihre Freundschaft die tiefe Enttäuschung überstehen?

Preis DVD: circa 15 Euro

COL, 2020, Regie: Mauricio Leiva-Cock, Laufzeit: 71 Minuten

Untermalt von einem Soundtrack von Iron Maiden und kolumbianischen Bands folgt "The Night of the Beast" zwei untypischen Metalheads auf ihrem Weg. (Bild: Alamode)
Untermalt von einem Soundtrack von Iron Maiden und kolumbianischen Bands folgt "The Night of the Beast" zwei untypischen Metalheads auf ihrem Weg. (Bild: Alamode)

"Die Sinnlichkeit des Schmetterlings" (VÖ: 22. Juli)

Nach dem Tod seiner Mutter hat es der Teenager Fin (Ed Oxenbould, "The Visit") nicht leicht: Er leidet unter dem Verlust und versucht ihn durch das Fangen von Schmetterlingen zu kompensieren. Eines Tages lernt Fin die Blumenhändlerin und ehemalige Burlesque-Tänzerin Evelyn (Melissa George, "The Mosquito Coast") kennen. Die junge Frau sieht nicht nur aus wie seine Mutter, sie beginnt den Jungen auch sexuell zu interessieren. Doch es gibt ein Problem: Auch Fins Vater, der College-Lehrer Al (der vielfach ausgezeichnete Ewen Leslie, "Top of the Lake") scheint sich für sie zu interessieren. Ehe sie sich versehen, befinden sich Vater und Sohn in dem australischen Drama "Die Sinnlichkeit des Schmetterlings" in einem Machtkampf.

Preis DVD: circa 14 Euro

AUS, 2017, Regie: Priscilla Cameron, Laufzeit: 92 Minuten

Die ehemalige Burlesque-Tänzerin Evelyn (Melissa George) verzaubert nicht nur den jungen Fin, sondern auch seinen verwitweten Vater. (Bild: EuroVideo / Nameless Media)
Die ehemalige Burlesque-Tänzerin Evelyn (Melissa George) verzaubert nicht nur den jungen Fin, sondern auch seinen verwitweten Vater. (Bild: EuroVideo / Nameless Media)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.