Eiffelturm-Beleuchtung wird nach Anschlag in Russland abgeschaltet

Der Eiffelturm am 22. März nach dem Londoner Anschlag

Aus Solidarität mit den Opfern des Anschlags in St. Petersburg werden am Dienstag die Lichter am Pariser Eiffelturm abgeschaltet. Das Wahrzeichen werde um Mitternacht verdunkelt, kündigte Bürgermeisterin Anne Hidalgo über den Kurzbotschaftendienst Twitter an. Damit sollten die Opfer des Attentats geehrt werden. Bei dem Anschlag am Montag waren mindestens 14 Menschen getötet und dutzende weitere verletzt worden.

Einige Twitter-Nutzer kritisierten, dass der Eiffelturm nicht in den russischen Nationalfarben angestrahlt werden. Allerdings wurden die Lichter als Zeichen der Trauer bereits häufiger abgeschaltet, so auch nach dem Anschlag am Londoner Parlament vor rund zwei Wochen. In Berlin kritisiert unter anderem die Partei Die Linke, dass das Brandenburger Tor nicht in den Farben der russischen Flagge angestrahlt werden soll.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen