Eigenes ABBA-Museum in Stockholm eröffnet

30 Jahre nach der Trennung der legendären Band

Drei Jahrzehnte nach ihrer Trennung hat die legendäre schwedische Popgruppe ABBA ein eigenes Museum. Für viele Fans war die Eröffnung des hellen Holzgebäudes in Stockholm ein magischer Moment: Viele waren weit gereist, um dabei zu sein, nicht wenige hatten bei der Besichtigung Tränen in den Augen. Auch ABBA-Mitglied Björn Ulvaeus, der an der Konzeption des Museums beteiligt war, zeigte sich ergriffen. "Die Geschichte von ABBA ist es wert, erzählt zu werden", sagte er.

Das Museum lässt die Geschichte der Pop-Legende wieder aufleben und manchmal auch erleben: Neben Kostümen, goldenen Schallplatten und einem Nachbau des Aufnahmestudios können Fans ihren Traum, mit dem Quartett auf der Bühne zu singen, dank einer Computersimulation Wirklichkeit werden lassen. In einem Raum, der dem Song "Ring, Ring" gewidmet ist, steht ein Telefon aus den 1970er Jahren. Nur vier Menschen kennen die Nummer, die ABBA-Mitglieder Agnetha Fältskog, Anni-Frid (Frida) Lyngstad, Benny Andersson und Björn Ulvaeus - sie wollen von Zeit zu Zeit anrufen und mit Besuchern plaudern.

In den 1970er Jahren beherrschte ABBA die Disko-Szene mit ihren eingängigen Melodien. Das Musical und der Film "Mamma Mia" begeisterten Jahrzehnte später eine Generation für ABBA, die zur aktiven Zeit der Schweden noch nicht einmal geboren war. 378 Millionen Alben verkaufte ABBA - übertroffen nur von Elvis Presley und den Beatles. Ihr letzter Auftritt war 1982, ein Jahr später trennte sich die Gruppe.

Einer Wiedervereinigung des Erfolgsquartetts erteilte Björn Ulvaeus eine Absage: "Im Museum kann man uns erneut zusammen sehen. Mehr gibt es nicht", sagte er. An der abendlichen Vorfeier am Montag nahmen anschließend nur drei ABBA-Mitglieder teil: Agnetha Fältskog warb derweil in London für ihr neues Album.

Das Museum rechnet allein in diesem Jahr mit einer Viertel Million Besuchern. Schon jetzt sind die Online-Tickets auf Wochen hinaus ausgebucht - und das trotz des stolzen Eintrittspreises von 23 Euro für alle Besucher über acht Jahren.

Quizaction