Eimsbütteler Künstler : Er macht die Schanze zur Comicwelt

Comiczeichner Jens Natter widmete sich Roter Flora, „Mutter“ und Schulterblatt.

Er zeichnet Comics: Jens Natter (41) setzt sich künstlerisch mit Hamburg auseinander. Und zwar mit einer Mischung aus Zeichnungen und Kurzgeschichten. Im April erscheint sein neuester Comicband „Die Schanze“, welcher sich ausschließlich mit dem allseits bekannten Viertel beschäftigt. Bevor er sein Werk morgen im Comicladen „Strips & Stories“ präsentiert, hat die MOPO den Mann hinter der bildhaften Erzählung getroffen.

Die Episoden des Schanzen-Comics sind dabei so vielfältig wie das Viertel selbst.  Zum Teil sind die Comicstrips rein fiktiv, dann mal wieder historisch – oder sogar autobiografisch.

Unter anderem illustriert Natter die Geschichte der Roten Flora, die Namensherkunft des Schulterblatts und den Streit um den Wasserturm im Schanzenpark. Gezeichnet und gemalt hat er hauptsächlich mit Acryl, Kohle und normalen Stiften auf Karton oder Papier. Das variiert von Folge...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen