Was ein Glas Wasser am Morgen mit dem Körper macht

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Die erste Tat am Morgen ist für viele, ein Glas Wasser zu trinken. (Bild: Getty Images)

Kaffee und Tee sind für viele Menschen die Klassiker unter den Getränken, zu denen sie morgens als Erstes greifen. Wer dagegen ein Glas Wasser trinkt, tut seinem Körper gleich auf mehreren Ebenen Gutes!

Wasser am Morgen – gleich nach dem Aufstehen

Wer sowohl einen Frischekick als auch einen Gesundheitsboost am Morgen möchte, für den gibt es eine Möglichkeit: Wasser! Vor allem gleich nach dem Aufstehen bringt es enorme Vorteile für den Körper. So unterstützt der Konsum von einem Glas Leitungswasser am Morgen einen Prozess, der bereits in der Nacht seinen Anfang nimmt.

Wasser in den richtigen Mengen hat ausschließlich positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper. (Bild: Getty Images)er, 

Unser Organismus baut im Schlaf Giftstoffe ab. Wenn man gleich als Erstes am Morgen ein Glas Wasser trinkt, hilft man dem Körper beim Ausscheiden der schädlichen Stoffe. Doch das ist noch nicht alles. Nicht nur wirkt Wasser in der Früh antitoxisch, sondern verbessert auch den Stoffwechsel. Laut einer Studie, die im Jahr 2003 im “Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism” veröffentlicht wurde, sorgen 500 Milliliter Wasser am Morgen für eine 30 Prozent höhere Stoffwechselrate. Dies wiederum ist extrem hilfreich, wenn man abnehmen möchte.

Wasser stärkt das Immunsystem

Nicht nur am Morgen: Ausreichend Leitungswasser sorgt für ein schöneres Hautbild, lindert Magenverstimmungen und Sodbrennen und beugt Nierensteinen und Blasenentzündungen vor. Auch das Immunsystem wird durch regelmäßigen Wasserkonsum gestärkt. Wichtig ist dabei immer: Das Wasser sollte nie eiskalt sein. Kühles oder lauwarmes Wasser hat einen wesentlich positiveren Effekt auf den Körper. Und zu viel Wasser sollte man ebenfalls nicht trinken. Für Erwachsene sind 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Tag angemessen, wenn man daneben nicht noch andere Getränke zu sich nimmt.