Einbrecher schläft in Hannover in fremdem Bett ein

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht (AFP/Ina FASSBENDER)

In Hannover ist ein junger Mann während seines Einbruchs in ein Einfamilienhaus in einem Bett eingeschlafen. Wie die Polizei in der niedersächsischen Hauptstadt am Donnerstag mitteilte, fanden die von einem Anwohner alarmierten Beamten den 25-Jährigen und nahmen ihn fest. Die Hausbewohner waren demnach zur Tatzeit in der Nacht zum Donnerstag unterwegs.

 Laut Polizei hatte der Anwohner einen Einbrecher mit Taschenlampe in dem Haus bemerkt. Polizisten bemerkten zwei eingeschlagene Fensterscheiben und verdächtige Geräusche. Das Haus wurde umstellt und durchsucht. Dabei stießen die Beamten in einem Bett auf den nicht ansprechbaren Verdächtigen. Sicherheitshalber riefen sie Rettungskräfte, um den Mann medizinisch untersuchen zu lassen.

 Diese gaben jedoch Entwarnung, daraufhin wurde der Mann geweckt und festgenommen. Bei sich trug er nach Angaben der Ermittler ein Küchenmesser und etwas Marihuana. Gegen ihn wird unter anderem wegen Einbruchs und Sachbeschädigung ermittelt. Der Verdächtige sollte ferner am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Video: Drohen Sie zum Opfer zu werden? Das sind die geheimen Codes der Einbrecher

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.