"Ich kann einfach nicht mehr!": "Bauer sucht Frau"-Star frustriert nach Bodyshaming-Attacken

·Lesedauer: 2 Min.

 Eigentlich wollte Namibia-Auswanderin und Ex-"Bauer sucht Frau"-Kandidatin Anna Heiser für Body-Positivity nach der Schwangerschaft werben. Nach ihrem Unterwäsche-Foto sah sie sich jedoch teils mit gemeinem Feedback konfrontiert.

Anna Heiser bekam nach den Hasskommentaren Unterstützung von ihrem Mann Gerald. Beide lernten sich 2017 über die RTL-Show
Anna Heiser bekam nach den Hasskommentaren Unterstützung von ihrem Mann Gerald. Beide lernten sich 2017 über die RTL-Show "Bauer sucht Frau" kennen und lieben. (Bild: 2018 Tristar Media/Tristar Media)

2017 lernten sie sich bei "Bauer sucht Frau" kennen: Seither nahmen die Fans der RTL-Kuppelreihe regen Anteil am Liebesglück von Anna und Gerald Heiser in Namibia. Nach der Hochzeit 2018 und einigen gesundheitlichen Tiefschlägen kam im Januar Söhnchen Leon auf die Welt. Nun wollte die frisch gebackene Mama ihre Instagram-Reichweite nutzen, um darauf aufmerksam zu machen, wie sich der weibliche Körper nach einer Schwangerschaft verändert.

"Seid ihr eigentlich ganz dicht?"

Zwei Fotos postete die 31-Jährige auf ihrem Kanal: Auf dem einem ist sie in Unterwäsche von vorne zu sehen, das zweite zeigt sie von hinten oben ohne. Die meisten Reaktionen fielen ermutigend aus, allerdings gab es auch herabwürdigende Kommentare, welche Anna nun in einer neuen Instagram-Story mit Nachdruck kontert.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"Guten Morgen, jetzt muss ich mich dazu äußern, weil mir gerade der Kragen platzt", leitet die Afrika-Auswanderin ihre Ansage ein. Bezüglich der Kommentare zu ihrem Oben-ohne-Foto wurde sie deutlich. "Mich als niveaulos zu bezeichnen wegen einem Foto, auf dem man meinen Rücken sieht: Seid ihr eigentlich ganz dicht?" Für ihren Rücken müsse sie sich nicht schämen. "Ich habe mich nicht komplett ausgezogen. Und selbst wenn, würde es euch einen Sch..dreck angehen", stellte die gebürtige Polin klar.

"Ihr habt es wieder geschafft, mich zu verunsichern"

Zwar seien die meisten Kommentare positiv gewesen, "das, was ihr gerade abzieht", stünde nicht für die Mehrheit. Allerdings haben die Hasskommentare scheinbar Spuren hinterlassen: "Ich kann einfach nicht mehr. Ihr habt es wieder geschafft, mich zu verunsichern, danke dafür." Die junge Mutter spielte offenbar sogar mit dem Gedanken, die Fotos wieder zu löschen, allerdings riet ihr Partner Gerald ihr davon ab. "Zum Glück habe ich einen lieben Mann, der zu 100 Prozent hinter mir steht und mir sagte, dass ich es drin lassen soll", so die ehemalige "Bauer sucht Frau"-Kandidatin.

"Geht's noch, Leute?": Carolin Kebekus schäumt in ARD-Show nach Bodyshaming-Attacken

Manche Userinnen und User unkten, ihr Sohn Leon würde sich später für die Fotos seiner Mutter schämen, Anna bekräftigte, dass sie das nicht glaube. "Kritik ist konstruktiv, Beleidigungen sind etwas anderes", fasste sie die Situation noch mal zusammen. Für Anna seien diese Kommentare vor allem deshalb frustrierend gewesen, weil sie eigentlich eine positive Message verkünden wollte: "It is perfect to be imperfect. Ein Hoch auf alle Mütter!" schrieb sie im ursprünglichen Posting.

VIDEO: Nach Fan-Kritik: Ruth Moschner wehrt sich gegen Bodyshaming

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.