Einflussreicher norwegischer Staatsfonds fordert Begrenzung von Vorstandsgehältern

Der norwegische Pensionsfonds, der größte Staatsfonds der Welt, setzt sich für eine Begrenzung von Vorstandsgehältern ein. Aufsichtsräte sollten für den Vorstandsvorsitzenden eine Lohn-Obergrenze für das kommende Jahr festlegen, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten neuen Richtlinie der norwegischen Zentralbank, die den Fonds verwaltet. Zudem forderte der Pensionsfonds von Unternehmen Steuertransparenz. "Steuern sollten dort bezahlt werden, wo wirtschaftlicher Wert geschaffen wird", erklärte die Zentralbank mit Blick auf weit verbreitete legale Tricks zur Steuervermeidung.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen