Einheimische außer sich über westliche „Bettel-Backpacker“ auf Asiens Straßen

„Bettel-Backpacker“: Westliche Backpacker hoffen auf Einheimische, um Ihre Reise zu finanzieren.

Die meisten Leute sind schockiert, wenn sie westliche Backpacker sehen, die in den Straßen südostasiatischer Länder um Geld betteln.

Online sind Bilder von jungen, mittellosen Reisenden aufgetaucht, die am Straßenrand betteln, um ihre Reise irgendwie finanzieren zu können.

Backpacker wurden in Malaysia, Hongkong, Thailand und Singapur gesichtet, wo sie versuchen, Dinge wie Postkarten zu verkaufen, während andere sich als Straßenmusiker versuchen, um ein bisschen Geld zu machen.

Bild: Twitter

Es ist nicht nur ein Schock für die Leute, wenn sie westliche Packpacker so auf der Straße sehen, sondern die meisten asiatischen Einheimischen sind auch richtig sauer.

Eine Frau, die in Singapur lebt, hat ihrem Ärger Luft gemacht und Fotos auf Twitter geteilt – und damit ist sie nur eine von vielen, die sich über die Backpacker ärgern.

„Es war das erste Mal, dass ich so etwas gesehen habe und ich musste innehalten“, sagte die Frau gegenüber „France 24 Observers“.

„Zuallererst sieht man nicht viele Leute, die Schnickschnack auf der Straße verkaufen oder in Singapur Straßenmusik machen, denn es gibt strenge Regeln für solche Aktivitäten.“

„Und wenn man doch einmal Straßenverkäufer oder Straßenkünstler sieht, dann sind diese normalerweise im Stadtzentrum und nicht in der Nähe einer Bushaltestelle in einem Mittelschicht-Stadtteil wie diesem. Ich habe auch noch nie zuvor weiße Leute gesehen, die so etwas machen.“

Bild: Twitter

„Wir finden es extrem seltsam, dass man andere Menschen um Geld zu bittet, um reisen zu können. Dinge auf der Straße zu verkaufen oder zu betteln, wird als nicht respektabel angesehen.“

„Menschen, die betteln, sind wirklich in Not, um sich Essen zu kaufen oder die Schulgebühren ihrer Kinder oder Schulden bezahlen zu können, aber nicht, um etwas zu tun, das als Luxus angesehen wird.“

Wütende Einheimische glauben, dass es eine Ungerechtigkeit zwischen ihnen und Touristen gibt.

Louisa, eine Malaysierin, sagte „France 24“, dass Touristen oft das Gefühl haben, sie könnten sich auf Reisen in „exotischen” Ländern benehmen wie sie wollten.

Bild: Twitter

„Ich möchte diese Touristen fragen: ‚Warum denkst du, dass diese Art von Verhalten in Asien normal ist? Warum machst du das Gleiche nicht zu Hause?‘“

Und es ist nicht nur die Straße, wo Backpacker um Geld betteln – sie verwenden auch Crowdfunding-Webseiten wie Pozible, Indiegogog und Kickstarter.

Im Februar wurde die Amerikanerin Becca Gronski dafür kritisiert, dass sie eine GoFundMe-Kampagne gestartet hatte, um 10.000 Dollar (9.400 Euro) zu sammeln, mit denen sie ihre Weltreise finanzieren wollte.

Yahoo7 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen