Einzug bei Big Brother: Einfaches Leben oder digitaler Psychoterror?

(mia/spot)

Vor 20 Jahren ist die erste Big Brother-Clique freiwillig in das Haus mit der Kameraüberwachung gezogen. Auch zwei Jahrzehnte später finden sich noch frische Gesichter für das TV-Experiment. 14 neue Bewohner sind den Sat.1-Zuschauern am Montag vorgestellt worden. Diesmal liegt der Fokus der Sendung allerdings etwas anders: Es geht nicht mehr nur um Überwachung oder Arm und Reich - sondern nun um Digital oder Analog.

Das sind die Neuen - und Jochen Schropp (Bild: Sat.1/Willy Weber)

Kurz zusammengefasst: Im Glashaus sollen die Bewohner wie in der Zukunft leben - reichlich Essen, ein Fitnessstudio und neueste Technik sind die Verlockungen. Was die Kandidaten anfangs nicht wissen: Dort werden sie täglich durch die Bewertungen der Zuschauer von außen unter Druck gesetzt. Die bestimmen per App eine Rangfolge der Beliebtheit und können ihre Gedanken über die Bewohner mitteilen. "Black Mirror" lässt grüßen. Im Blockhaus dagegen ist alles analog, aber auch spartanischer. Es gibt Hühner und das Holz muss selbst gehackt werden. Die Kandidaten haben die Wahl und können sich entscheiden: Analoges Landleben oder digitales High-Tech-Reich?

Twitter: Trotz Fan-Ärger Super-Quote zum “Big-Brother”-Start

Die Kandidaten überraschen

Womit wohl keiner gerechnet hätte: Die meisten Bewohner entscheiden sich freiwillig für das einfache Block- und gegen das luxuriöse Glashaus. Berufsboxer Denny (32) will ins Blockhaus, weil er schon immer mal Hühner haben wollte. Barkeeperin Vanessa (26) wählt das spartanische Zuhause, weil sie kein Technik-Freak ist, dem Roboter im Glashaus misstraut und "ein normales Bett" will. Auch die Tauchlehrerin Mareike (37), der spirituelle Kung-Fu-Lehrer Rene (44) und der selbstbewusste Schönling Cedric (26) verzichten gerne auf Luxus.

Trauredner Pat (30) will ebenso ins Blockhaus, selbst wenn er dann seine Kosmetik abgeben müsste. Vorher erzählt er aber noch sehr aufgeregt, dass er durch den Bewohner einer alten "Big Brother"-Staffel gemerkt hat, dass er schwul ist und seitdem anderen hilft, sich zu outen. Auf seinen Hinweis, dass er mit seinen zwölf Jahren damals noch viel zu jung für seinen Schwarm gewesen wäre, kann sich Moderator Jochen Schropp (41) den Spruch nicht verkneifen: "Na, frag mal Michael Wendler, der hätte das sicher möglich gemacht."

Rückblick: 20 Jahre “Big Brother”

Nachdem das Blockhaus unerwartet schnell voll ist, müssen alle anderen ins Glashaus - auch wenn sie sich dagegen entschieden haben. Wie der österreichische, vegetarisch lebende Burger-Blogger Mac (33), der aufgrund von Cannabis schon mal hinter Gittern war - "aber diesmal wird alles anders!". Maria (35), vom Aussehen her schon mal sowas wie die deutsche Kim Kardashian, entscheidet sich auch für die Herausforderung des einfachen Lebens. Bringt nur nichts. Student Tim (21) mag Apfelschorle, findet "Big Brother" doof und ist aufgrund von Jürgen Trovato (57) dabei. Auch er will zu den Hühnern, auch er darf nicht. Als letzte kommt Pflegekraft Cathleen (38) dran. Selbsteinschätzung: Sie mag keine Klamotten und dreht nach vier Tagen ohne Sex durch. Auch sie muss gegen ihren Willen zum Whirlpool und Champagner.

Wer freiwillig ins Glashaus wollte

Somit gibt es nur drei Kandidaten, die freiwillig ins Glashaus wollten. Eventmanager Phillip (30) ist sehr zufrieden mit seiner Wahl: "Mega, geil, Hammer" freut er sich über sein neues Zuhause und vor allem das darin enthaltene Fitnessstudio. Die kurzgeschorene Altenpflegerin Michelle (26) bringt den nicht leicht nachvollziehbaren Spruch: "'Big Brother' bedeutet für mich Freiheit" und verfrachtet sich ebenso ins Glashaus. Schulabbrecherin und Küken Gina (19) setzt auf das Luxushaus, in der Hoffnung, dass es dort Essen gibt.

Big Brother Häuser: So wohnen die Kandidaten

Nachdem alle eingezogen sind, erfahren die Bewohner, wofür das "Glas" in Glashaus steht: Sie werden bereits seit fünf Tagen von den Zuschauern in der App bewertet. Und diese Bewertung hat die Reihenfolge des Einzugs bestimmt. Damit ist auch die soziale Rangfolge klar: Phillip ganz oben, Cathleen ganz unten. Die nächsten Bad News folgen sofort. Die Glashaus-Bewohner werden täglich mit dem Feedback aus der echten Welt konfrontiert - natürlich auch dem negativen. Und das beginnt sofort. Jeder im Glashaus muss erst einen positiven und dann einen negativen Kommentar über sich vorlesen.

Kritik: SAT.1 weist Vorwürfe gegen neues “Big Brother”-Konzept zurück

Noch geben sie sich tapfer, aber schon nach den ersten negativen Kommentaren lichtet sich die Begeisterung. Cathleen: "Man, ich wollte zu den Hühnern..." Will sie dann aber irgendwie doch nicht, als ihr die Möglichkeit geboten wird. Im Blockhaus gibt es indes schon die erste Challenge, die der bodenständige Denny gewinnt. Er darf entscheiden, wer rüber muss. Tatsächlich scheint es, als würde hier "auf dem Land" das Glashaus als Bestrafung empfunden. Weshalb er selbst geht, was in dem Fall tatsächlich selbstlos gemeint scheint. Ob dieses Rudeldenken anhält, der Luxus den Psychoterror wert ist, was die Bewertungsskala mit den Bewohnern untereinander macht und wer zum Schluss die 100.000 Euro gewinnt - in 100 Tagen werden wir es wissen.

  • Moderatorin Caroline Flack mit 40 Jahren gestorben
    Nachrichten
    spot on news

    Moderatorin Caroline Flack mit 40 Jahren gestorben

    Die britische TV-Moderatorin Caroline Flack, die einst mit Prinz Harry liiert gewesen sein soll, ist im Alter von 40 Jahren gestorben.

  • Retuschiert: MDR entfernt Bild des Hitler-Attentäters Georg Elser aus Berichterstattung
    Nachrichten
    Yahoo Nachrichten Deutschland

    Retuschiert: MDR entfernt Bild des Hitler-Attentäters Georg Elser aus Berichterstattung

    Der MDR hat für einen TV-Beitrag über eine Demonstration gegen Rechts in Dresden das Konterfei des Hitler-Attentäters Georg Elser aus einem Plakat retuschiert. Wie konnte das passieren?

  • Hunderte Ex-Ministeriumsmitarbeiter fordern Rücktritt von US-Justizminister
    Nachrichten
    AFP

    Hunderte Ex-Ministeriumsmitarbeiter fordern Rücktritt von US-Justizminister

    Angesichts des umstrittenen Verhaltens von US-Justizminister Bill Barr im Fall des in der Russland-Affäre verurteilten Politikberaters Roger Stone haben mehr als 1100 frühere Mitarbeiter des Justizministeriums seinen Rücktritt gefordert. In dem offenen Brief, der am Sonntag im Internet kursierte, warfen sie Barr sowie US-Präsident Donald Trump vor, "offen und wiederholt" gegen den Grundsatz verstoßen zu haben, die Justiz unvoreingenommen und unparteiisch entscheiden zu lassen.

  • Probleme in der Schwangerschaft: Das half Herzogin Kate
    Nachrichten
    spot on news

    Probleme in der Schwangerschaft: Das half Herzogin Kate

    Herzogin Kate litt unter einer schweren Form der Schwangerschaftsübelkeit. Nun hat Prinz Williams Frau verraten, was ihr wirklich geholfen hat.

  • Kommentar: Bayern und BaWü – ihr Egoismus nervt den Rest Deutschlands
    Nachrichten
    Yahoo Nachrichten Deutschland

    Kommentar: Bayern und BaWü – ihr Egoismus nervt den Rest Deutschlands

    Die Südländer machen im Zweifel dicht: Bei der Debatte über die Schulsommerferien argumentieren sie wie Putin und Trump.

  • "Schlichtweg sprachlos": Jay Khan übt scharfe Kritik an Oliver Pochers Wendler-Parodien
    Nachrichten
    Teleschau

    "Schlichtweg sprachlos": Jay Khan übt scharfe Kritik an Oliver Pochers Wendler-Parodien

    Seit Tagen findet Oliver Pocher großen Zuspruch für Internet-Videos, in denen er den Schlagersänger Michael Wendler parodiert. Wendler erhielt nun unverhoffte Rückendeckung seitens eines Sängers, der selbst weiß, was es heißt, "gebasht, denunziert und an den Pranger gestellt" zu werden.

  • Ein Toter und vier Verletzte bei Schießerei vor Tempodrom in Berlin
    Nachrichten
    AFP

    Ein Toter und vier Verletzte bei Schießerei vor Tempodrom in Berlin

    Bei einer Schießerei vor dem Veranstaltungszentrum Tempodrom in Berlin-Kreuzberg sind ist am Wochenende ein Mann getötet worden. Vier weitere Männer wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Der Hintergrund der Schüsse war zunächst noch "völlig unklar", wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte. Die Verletzten konnten zunächst nicht vernommen werden.

  • CDU-Politiker Amthor warnt vor "Nichtregierbarkeit" auch in Mecklenburg-Vorpommern
    Nachrichten
    AFP

    CDU-Politiker Amthor warnt vor "Nichtregierbarkeit" auch in Mecklenburg-Vorpommern

    Der CDU-Politiker Philipp Amthor warnt vor Thüringer Verhältnissen auch in Mecklenburg-Vorpommern nach der Landtagswahl im kommenden Jahr. "Ein Erstarken von AfD und Linkspartei befördert natürlich die Gefahr einer Nichtregierbarkeit, aber das müssen wir auf jeden Fall verhindern", sagte Amthor, der CDU-Landeschef in Mecklenburg-Vorpommern werden will, der "Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft" (Montagsausgaben). In dem Bundesland soll im Herbst 2021 ein neuer Landtag gewählt werden.

  • China verzeichnet Rückgang bei Coronavirus-Neuinfektionen - WHO mahnt zu Umsicht
    Nachrichten
    AFP

    China verzeichnet Rückgang bei Coronavirus-Neuinfektionen - WHO mahnt zu Umsicht

    In China steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus weiter an - allerdings weniger stark als bisher. In der am schwersten betroffenen Provinz Hubei verzeichneten die Behörden am Sonntag den dritten Tag in Folge einen Rückgang bei den Neuinfektionen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnte unterdessen vor vorschnellem Optimismus. Es sei "unmöglich", den weiteren Verlauf der Epidemie vorherzusagen, betonte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. In Frankreich wurde der erste Todesfall durch den neuartigen Erreger in Europa gemeldet.

  • Plant Boris Johnson die Zerschlagung der BBC?
    Nachrichten
    Teleschau

    Plant Boris Johnson die Zerschlagung der BBC?

    Wird in Großbritannien der öffentlich-rechtliche Rundfunk bald Geschichte sein? Laut Medienberichten plant Premierminister Boris Johnson "ernsthafte Reformen". Bei der BBC gibt man sich kämpferisch.

  • Scheuer lässt neue Magnetschwebebahn in München prüfen
    Nachrichten
    AFP

    Scheuer lässt neue Magnetschwebebahn in München prüfen

    Jahrelang war es still um die gescheiterten Transrapid-Pläne des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber, das einstige Prestigeprojekt war in Vergessenheit geraten - nun hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (beide CSU) in München wieder eine Magnetschwebebahn auf die politische Agenda gesetzt. Er verkündete am Montag, das Karlsruher Beratungsunternehmen Transporttechnologie-Consult sei mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt worden.

  • Tiefe Kluft zwischen USA und Europa in München
    Nachrichten
    dpa

    Tiefe Kluft zwischen USA und Europa in München

    Ist das westliche Bündnis in der Weltpolitik immer wirkungsloser oder sogar in Auflösung begriffen? Die Meinungen bei der Münchner Sicherheitskonferenz gehen weit auseinander bis hin zur Unfähigkeit zum Dialog. Der US-Außenminister tritt breitbeinig auf.Ist das westliche Bundnis in der Weltpolitik immer wirkungsloser oder sogar in Auflosung begriffen? Die Meinungen bei der Munchner Sicherheitskonferenz gehen weit auseinander bis hin zur Unfahigkeit zum Dialog. Der US-Außenminister tritt breitbeinig auf.

  • Insektenplage: Der verzweifelte Kampf gegen die Heuschrecken
    Nachrichten
    ZEIT ONLINE

    Insektenplage: Der verzweifelte Kampf gegen die Heuschrecken

    Die riesigen Schwärme aus gefräßigen Heuschrecken haben Uganda und Tansania erreicht. Millionen Ostafrikanern droht der Hunger. Und es fehlt an Geld und Sprühflugzeugen.

  • London Fashion Week: Mundschutz als Modeaccessoire
    Nachrichten
    dpa

    London Fashion Week: Mundschutz als Modeaccessoire

    Stylische Gesichtsmasken sind auf der London Fashion Week angesagt - auf dem Laufsteg und bei den Zuschauern.

  • Kranke Kandidaten und ein kotzender Juror: Medizinische Notfälle überschatten DSDS-Recall
    Nachrichten
    Teleschau

    Kranke Kandidaten und ein kotzender Juror: Medizinische Notfälle überschatten DSDS-Recall

    104 von 126 Kandidaten von "Deutschland sucht den Superstar" (RTL) flogen beim Recall auf dem Gipfel des Gaislachkogels in 3.000 Metern raus. Dieter Bohlen hielt Wort: "Wir sieben knallhart aus!" Und manche erwischte nicht einmal das Jury-Urteil ...

  • Störche mit neuen Strategien: Deutschland statt Afrika
    Nachrichten
    dpa

    Störche mit neuen Strategien: Deutschland statt Afrika

    Störche probieren Neues aus: Vor ein paar Jahrzehnten fingen die ersten an, sich den Flug ins Winterquartier nach Afrika zu sparen. Sie blieben in Spanien. Aber warum nicht gleich in Deutschland ausharren?Storche probieren Neues aus: Vor ein paar Jahrzehnten fingen die ersten an, sich den Flug ins Winterquartier nach Afrika zu sparen. Sie blieben in Spanien. Aber warum nicht gleich in Deutschland ausharren?

  • "Wirklich sehr selten!": Freudentaumel über Schmuck-Sensation bei "Bares für Rares"
    Teleschau

    "Wirklich sehr selten!": Freudentaumel über Schmuck-Sensation bei "Bares für Rares"

    Bei so einem seltenen Schmuckstück in seiner Trödel-Show konnte Horst Lichter gar nicht anders als vor Freude jubeln.

  • Covid-19: In China sterben innerhalb eines Tages mehr als 100 Menschen
    Euronews Videos

    Covid-19: In China sterben innerhalb eines Tages mehr als 100 Menschen

    In Belgien, Deutschland und Frankreich sind inzwischen Menschen aus der Quarantäne entlassen worden. Sie dürfen in den Alltag zurück.View on euronews

  • Kritik an Milliardär Bloomberg bei US-Demokraten wächst
    Nachrichten
    AFP

    Kritik an Milliardär Bloomberg bei US-Demokraten wächst

    Bei den US-Demokraten wächst die Kritik an Präsidentschaftsbewerber Michael Bloomberg - mehrere Konkurrenten werfen dem Milliardär vor, sich die Präsidentschaftskandidatur mit teuren Werbespots erkaufen zu wollen. "Mit 60 Milliarden Dollar kann man viel Werbung kaufen, aber nicht die eigene Vergangenheit auslöschen", sagte Ex-Vizepräsident Joe Biden am Sonntag dem Sender NBC. Biden erinnerte unter anderem an Bloombergs umstrittene Polizeistrategie als New Yorker Bürgermeister, die auf Afroamerikaner und Latinos abzielte.

  • Waldarbeiter stirbt bei Aufräumarbeiten nach Sturm «Sabine»
    Nachrichten
    dpa

    Waldarbeiter stirbt bei Aufräumarbeiten nach Sturm «Sabine»

    Einige Tage, nachdem Orkantief Sabine über das Land gezogen ist, gibt es ein Todesopfer. Im Rheingau ist ein Waldarbeiter ums Leben gekommen.Einige Tage, nachdem Orkantief Sabine uber das Land gezogen ist, gibt es ein Todesopfer. Im Rheingau ist ein Waldarbeiter ums Leben gekommen.

  • Bewaffnete Räuber klauen hunderte Klopapierrollen in Hongkong
    Nachrichten
    AFP

    Bewaffnete Räuber klauen hunderte Klopapierrollen in Hongkong

    Inmitten panischer Hamsterkäufe angesichts der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus haben bewaffnete Diebe in Hongkong hunderte Klopapierrollen gestohlen. "Ein Lieferwagenfahrer wurde von drei Männern überfallen, die ihn mit Messern bedrohten und Toilettenpapier im Wert von mehr als tausend Hongkong-Dollar (rund 120 Euro) stahlen", sagte ein Polizeisprecher am Montag der Nachrichtenagentur AFP.

  • Neuer Kia Sorento kommt im Sommer
    Nachrichten
    dpa

    Neuer Kia Sorento kommt im Sommer

    Kia hat sein größtes SUV überarbeitet und schickt die vierte Generation ab dem Sommer zu den Kunden. Jetzt hat der Hersteller erste Details zum aufgefrischten Sorento genannt.Kia hat sein großtes SUV uberarbeitet und schickt die vierte Generation ab dem Sommer zu den Kunden. Jetzt hat der Hersteller erste Details zum aufgefrischten Sorento genannt.

  • Giffey kündigt verpflichtende Frauenquote für Vorstände großer Unternehmen an


: Eine Frau pro Vorstand wird in großen Unternehmen Pflicht
    Nachrichten
    AFP

    Giffey kündigt verpflichtende Frauenquote für Vorstände großer Unternehmen an : Eine Frau pro Vorstand wird in großen Unternehmen Pflicht

    Große deutsche Unternehmen sollen künftig gesetzlich verpflichtet sein, mindestens eine Frau in ihren Vorstand zu berufen. Bundesfrauenministerin Franziska Giffey (SPD) sagte dem SWR am Montag, diese Quote werde noch dieses Jahr kommen. Eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums sagte dazu in Berlin, es liege kein konkreter Vorschlag vor.

  • Umgang mit Rechts: Was Schweden mit Thüringen verbindet
    Nachrichten
    dpa

    Umgang mit Rechts: Was Schweden mit Thüringen verbindet

    Einen politischen Sturm, wie ihn Thüringen gerade erlebt, sehen die Schweden schon seit Jahren aufziehen. Dort sind die Rechtspopulisten seit langem eine feste Parlamentsgröße. Können sie auf Dauer von der Regierungsmacht in Stockholm ferngehalten werden?Einen politischen Sturm, wie ihn Thuringen gerade erlebt, sehen die Schweden schon seit Jahren aufziehen. Dort sind die Rechtspopulisten seit langem eine feste Parlamentsgroße. Konnen sie auf Dauer von der Regierungsmacht in Stockholm ferngehalten werden?

  • Die 10 wichtigsten Auto-Geburtstage 2020
    motor1

    Die 10 wichtigsten Auto-Geburtstage 2020

    Jubiläen von Alfa Romeo bis Seat