El Salvador verbietet als erstes Land weltweit Abbau von Schwermetallen

Als erstes Land der Welt hat El Salvador offiziell den Abbau von Schwermetallen auf seinem Territorium untersagt

Als erstes Land der Welt hat El Salvador offiziell den Abbau von Schwermetallen auf seinem Territorium untersagt. Das entsprechende Gesetz wurde am Donnerstag im Amtsblatt veröffentlicht. Das Parlament hatte die Gesetzesvorlage des Ausschusses für Umwelt und Klima am 29. März mit den Stimmen der linken wie der rechten Parteien verabschiedet.

Im Gesetzestext wird darauf verwiesen, dass der Bergbau die Gesundheit der Einwohner gefährdet und erhebliche Risiken für Umwelt und Wasservorkommen birgt. Dabei geht es unter anderem um die Chemikalien Zyanid und Quecksilber, die bei der Erkundung und beim Schürfen von Gold verwendet werden.

El Salvador "hat Geschichte geschrieben", erklärte die Nichtregierungsorganisation MiningWatch Canada. Die salvadorianische Umweltschutzorganisation Unes lobte das "innovative Gesetz", das notwendig sei, um Konzerne zu stoppen, die den Gemeinden keinerlei Einnahmen, sondern nur schwere Umweltverschmutzung brächten.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen